Sprache

  • English
  • Deutsch
  • Español
  • Français

6 Gründe, BarCamp-Sponsor zu werden Events

Von Stefan Evertz am 10. August 2012

Eines der zentralen Themen der letzten Jahre dürfte wohl „Kommunikation auf Augenhöhe“ sein. Dieser Gedanke umschreibt letztendlich am besten das, was wir im Social Web tagtäglich erleben, was immer mehr Unternehmen praktizieren und was auch bei uns hier bei Brandwatch den Alltag prägt und im Mittelpunkt unserer Arbeit steht.

Denn ohne umfassendes Social Media Monitoring ist genau diese Kommunikation für Unternehmen und Marken kaum machbar. Und das ist nicht zuletzt auch einer der Gründe, warum wir Veranstaltungen wie BarCamps so spannend finden, denn gerade dort ist Kommunikation auf Augenhöhe nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Und das unterstützen wir gerne – aus verschiedenen Gründen…

Was ist ein BarCamp?
BarCamp ist ein 2006 entstandenes Konferenzformat, das mit etablierten Mechanismen der klassischen Konferenzen bricht und daher auch gerne als Unkonferenz bezeichnet wird. Im Kern wird gemeinsam morgens von allen Teilnehmern das Tagesprogramm geplant, wobei jede einzelne Session (Vortrag, Workshop etc.) kurz vorgestellt und dann (je nach Nachfrage) platziert wird. Lesenswert dazu übrigens: „Wie erklär ich’s meiner Mutter? Was ist ein BarCamp?“ und natürlich auch der schon legendäre Blogpost von Franz Patzig: Was ist eigentlich BarCamp?.

Warum Sponsoring?
Unserer Meinung nach gibt es (mindestens) sechs Gründe, ein BarCamp zu sponsern (Die ersten 5 Gründe stammen aus dem absolut lesenswerten Blogeintrag der Stuttgarter Online-Agentur Mosaiq Media)

  1. Know-how-Austausch 1 – die eigenen Mitarbeiter lernen Neues kennen („Fortbildung“)
  2. Know-how-Austausch 2 – das Unternehmen zeigt durch Sessions die eigene Kompetenz
  3. Recruiting – man macht sich bei potenziellen Mitarbeitern bekannt (Wir suchen übrigens auch noch!)
  4. Branding – das Unternehmen wird bei Multiplikatoren in der Web-Szene bekannt
  5. Aufträge – vielleicht ergibt sich aus den Gesprächen doch noch direkt ein Auftrag (auch wenn ein BarCamp keine Verkaufsveranstaltung ist)
  6. Regional fördern – Think global, act local. Viele der vorgenannten Punkte greifen lokal besonders gut bzw. sind besonders effektiv umsetzbar.

Sponsoring für welche BarCamps?
Natürlich gibt es für uns – als Anbieter von Social Media Monitoring – BarCamps, bei denen ein Sponsoring fachlich / thematisch besonders sinnvoll wäre. Aber beim BarCamp Stuttgart gibt eben auch den lokalen Bezug. Insofern liegt es auf der Hand, dass wir als Stuttgarter Ableger Deutschland-Büro von Brandwatch auch ganz konkret vor Ort unterstützen und uns aktiv einbringen wollen.

Das BarCamp Stuttgart, vom ersten Tag an von Jan Theofel bestens organisiert, hat hier in der Region seit dem Start in 2008 nicht nur einen guten Ruf als exzellenter Netzwerkknoten rund um das Thema Internet aufgebaut, sondern es wird von vielen Besuchern gerne auch als DAS Genusscamp bezeichnet. Und so stehen den Teilnehmern am 22.-23. September 2012 zwei Tage mit viel gutem Futter bevor – für Kopf und Bauch ;-)

Wir freuen uns jedenfalls sehr, das BarCamp Stuttgart als Sponsor zu unterstützen und werden gerne auch Expertise in Sachen Social Media Monitoring beisteuern. Wer uns schon vorher treffen möchte, findet unsere geplanten Termine in einer eigenen Event-Liste. Und wir freuen uns auf jeden Fall auf zwei spannende Septembertage im Literaturhaus in Stuttgart und auf viele gute Gespräche!

BarCamp_Slide

Update 03.11.2012, 16:01 UHR
Im Rahmen einer Session beim BarCamp Hamburg 2012 zum Thema BarCamp-Sponsoring (zusammen mit Nicole Willnow und Sven Wiesner) haben wir die 6 Punkte in Form einer Präsentation eingebracht, die natürlich auch hier in den Blogpost gehört. Und der in der Session neu aufgekommene „Bonus-Grund“ ist auch schon drin.

(Bildquelle: Flickr / User: Beta-J, Lizenz: CC-BY)

Stefan Evertz

@hirnrinde

Stefan war Community Manager bei Brandwatch Deutschland und schrieb hier über so ziemlich alles rund um Events und Social Media.