Wettbewerb – Sehen Sie Ihre Idee in Brandwatch Analytics Events

Von Nick Taylor am 17. Juli 2015

Diesen Sommer werden wir vier neue voreingestellte Dashboards zu unserer Plattform hinzufügen, die auf speziellen Use Cases basieren. Davon haben wir bereits drei fertiggestellt. Für das letzte jedoch, laden wir Sie – unsere User – ein, uns Ihre Ideen mitzuteilen. Die beste wird ein permanenter Bestandteil in Brandwatch Analytics. Ihre Idee – auf der Plattform.

Sie sind ein Meister des Dashboard-Konfigurierens? Haben Sie einen ausgefallenen Weg gefunden Ihre Charts zu präsentieren? Sind Sie ein Anfänger und begeistert mehr zu lernen?

Wie hoch auch immer Ihr derzeitiges Erfahrungslevel ist, wir wollen Ihre Ideen! Sei es ein individuelles Dashboard, das Sie bereits seit Jahren nutzen oder ein komplett neu erstelltes.


So machen Sie mit!


Es ist einfach:

  1. Erstellen Sie ein leeres Dashboard in Brandwatch Analytics
  2. Gestalten Sie Ihr eigenes mithilfe der Komponenten, Diagramme und Filter
  3. Speichern Sie dieses Dashboard und laden es herunter
  4. Geben Sie Ihrem Dashboard einen Namen, der zu dem speziellen Use Case passt (und schreiben Sie eine kurze Erklärung, wenn Sie mögen)
  5. Schicken Sie es uns (in englischer Sprache an nickt@brandwatch.com)

Sie wollen, dass wir Ihren Namen oder weitere Details nicht preisgeben? Schreiben Sie einfach dazu, dass Ihre Idee lieber anonym bleiben soll.

Wenn Ihnen als Gewinner das Recht zum Angeben nicht genug ist: Wir schicken dem Sieger außerdem eine tolles Brandwatch Goodie-Bag.

Einsendungen werden bis zum 6. August akzeptiert.


Was genau suchen wir?


Lesen Sie hier um ein paar Tipps und Tricks sowie Inspiration zu bekommen, wie Sie ein gutes Use Case Dashboard kreieren können. Das Gewinner-Dashboard muss nicht unbedingt komplex oder high-tech sein.

Nach diesen Schlüsselaspekten suchen wir:

  • Ein praxisrelevanter Use Case, nicht nur eine Menge bunter Diagramme
  • Klar und präzise, das Dashboard braucht nicht hunderte Komponenten, so lange es seine Aufgaben erfüllt
  • Etwas Flexibles, es sollte auch für ähnliche Queries anwendbar sein
  • Etwas Originelles

Wir haben dabei herausgefunden, dass es im Allgemeinen besser ist einige Dinge zu vermeiden, wenn Sie ein angepasstes Dashboard erstellen, um es zu teilen und in anderen Projekten zu nutzen:

  • Rules, Categories und Tags: Normalerweise sehr nützlich im Dashboard, jedoch nicht in jedermanns Projekt übertragbar. (Wenn Sie sie dennoch integrieren wollen, schicken Sie bitte eine kurze Erläuterung mit dazu.)
  • Multiple Queries: Sind notwendig um zwei verschiedene Marken oder Themen zu vergleichen, aber schwer auf andere Dashboards anzuwenden. Beschränken Sie sich auf Ideen mit nur einer Query.

Machen Sie Ihr eigenes Dashboard!


Es gibt viele Möglichkeiten Ihr Brandwatch Analytics Dashboard maßzuschneidern, um Sie wirklich individuell zu gestalten bzw. Ihre Daten möglichst schnell, effizient und effektiv darzustellen.


Komponenten nebeneinander


Manchmal ist es notwendig, dass Sie in der Lage sind zwei verschiedene Diagramme nebeneinander zu vergleichen. Oder Sie wollen Ihre Daten mithilfe der Filter in zwei verschiedene Segmente unterteilen und gleichzeitig darauf schauen.

Das ist im Dashboard sehr einfach zu handlen. Klicken Sie einfach an die oberste Zeile der jeweiligen Komponente und ziehen Sie sie auf die gleiche Höhe zu der anderen Komponente. Sehen Sie dann die beiden Komponenten direkt nebeneinander, lassen Sie einfach den Mauszeiger los.

Sie können sogar bis zu drei Charts nebeneinander ausrichten.


Mit den Achsen spielen


Sie können zudem mithilfe der Filterfunktion fast jedes Diagramm erstellen, das Ihnen in den Sinn kommt. Es kommt dabei vor allem darauf an, wie man die X-Achse (For) und die Y-Achse (Show) einstellt, um die Daten anzeigen zu lassen.

Üblich ist es, sich das Volumen auf der Y-Achse anzeigen zu lassen und dementsprechend die Metriken der X-Achse zu variieren, z. B. Unique Domains oder die akkumulierte Reichweite auf Twitter. In einem Kurvendiagramm ist die Y-Achse die Höhe, die dann auf und ab geht. Bei einem Balkendiagramm ist es die Länge eines jeden Balken. Und in einem Tortendiagramm ist es die Größe der einzelnen Stücke.

Was Sie sich auf der X-Achse anzeigen lassen, kann Ihre Grafik jedoch verändern. Stellen Sie den Filter auf eine zeitbasierte Einstellung, erkennen Sie Ihre Daten im Zeitverlauf. Sie können jedoch auch Erwähnungen miteinander vergleichen, die mit einer bestimmten Category, verschiedenen Queries oder demografischen Segmenten, wie z. B. Location, Sprache oder Geschlecht verbunden sind. Ändern Sie dafür einfach die X-Achse Ihres Tortendiagramms.


Die Komponenten filtern


Unsere Komponenten können eine Fülle von Informationen prägnant darstellen. Manchmal benötigen Sie vielleicht auch nur einen bestimmten Ausschnitt Ihrer Daten. Leicht verständliche Grafiken und Dashboards, die mit den vielen Filteroptionen bearbeitet wurden, geben jeder Komponente den letzten Feinschliff.

In unserem Reputationsmanagement-Dashboard nutzen wir z. B. die verschiedenen Möglichkeiten der Sentimentfilter. Wendet man diesen auf bestimmte Autoren an, erhält man einen guten Überblick über die jeweiligen Befürworter und Gegner.

Autorentyp, Location, Beruf des Autors, Seitentyp und mozRank sind nur ein paar der verfügbaren Filteroptionen. Denken Sie jedoch daran, dass Tags und Category basierte Filter in diesem Wettbewerb eher schwierig umzusetzen sind.


Benennen Sie Ihre Komponenten


Indem Sie jede Komponente und jedes Tab Ihres Dashboards beschriften, personalisieren Sie es und machen es anderen einfacher zu verstehen, um welchen Aspekt der Analyse es sich dabei handelt.


Speichern und Herunterladen des Dashboards


Sobald Sie das perfekte Dashboard gestaltet haben, können Sie es speichern und die Datei herunterladen, um es in einem anderen Projekt zu nutzen oder mit den Kollegen zu teilen. Dieses Video zeigt Ihnen, wie das geht.

Mithilfe einer heruntergeladen Datei können Sie dann einfach in Brandwatch Analytics hineingehen und ein neues Dashboard erstellen, indem Sie „Upload your own“ auswählen anstelle eines der voreingestellten Standards einzustellen. Darüber hinaus funktioniert dieses Dashboard für jede neu erstelle Query, die Sie auswählen (Allerdings funktionieren vorher erstellte Tags oder Kategorien um ein Chart zu filtern in diesem Fall nicht mehr).


Finden Sie Ihr Dashboard auf der Plattform wieder


Jetzt wissen Sie, wie Sie Ihr ausgeklügeltes Dashboard speichern und herunterladen – Senden Sie es an uns um Ihre Chance aufrechtzuerhalten es bald als Featured Use Case in Brandwatch Analytics wiederzufinden.

Egal wie einfach oder komplex es ist, ob es sich um einen Sales Lead-Generator oder einen Kampagnentracker handelt, ein Use Case oder etwa ein „Experiment“ ist – senden Sie uns Ihre Ideen. Aber denken Sie daran: Das Ziel ist es ein Dashboard zu gestalten, das Daten zeigt, die einen realen Mehrwert bieten.

Senden Sie Ihren Beitrag in englischer Sprache mit einer Beschreibung zu welchem Gebrauch sich Ihr Dashboard am besten eignet an nickt@brandwatch.com.

Der Wettbewerb ist bis zum 6. August geöffnet und der Sieger wird am 13. August verkündet.

Viel Glück!

 

 


Mehr Insights erhalten

Mit Brandwatch Analytics können
Sie wertvolle Einblicke aus Sozialen Daten gewinnen. Finden Sie heraus, warum wir die Expertenwahl sind.

Jetzt testen

Nick Taylor

@najttaylor

Nick ist Product Marketing Executive bei Brandwatch und verbreitet alle Neuigkeiten um unsere vielen Produktentwicklungen und -innovationen. Er lässt sich außerdem sehr leicht von Hunden ablenken.