AsiaPac Social Media-Daten: Warum die USA und Europa nicht genügen Updates

Von Phillip Agnew am 9. Juni 2017

Die größte Internetgemeinde befindet sich nicht in den USA.

Die weltweit am schnellsten wachsenden Netzwerke befinden sich nicht in Europa.

Dennoch erfassen die meisten Social Listening-Anbieter, die sich eine globale Abdeckung auf die Fahne schreiben, hauptsächlich Daten von Seiten aus der westlichen Welt.

Wir geben zu, dass es bei uns ebenso war. Jahrelang konzentrierten wir uns wie andere Anbieter beim Erfassen der Social Media-Daten vorrangig auf die westliche Welt. Warum? Weil es die einfachste Lösung war. Dort befinden sich die meisten Kunden und wir dachten, wir haben ihren Anforderungen entsprochen.

Doch die Zeiten haben sich geändert.


Was für AsiaPac Daten spricht

In den letzten sieben Jahren konnten wir unseren Kundenstamm von 10 auf 1.300 und unsere Nutzergemeinde von 100 auf 40.000 erweitern.

Unsere Kunden sind zusammen mit uns gewachsen und damit auch ihre Ansprüche an Social Data. Die Art und Weise, wie sie Social Data nutzen und aktivieren, hat sich vervielfältigt.

Ganz besonders der Bedarf nach globalen Daten – und damit meine ich hauptsächlich die nicht westlichen, international operierenden Seiten (nicht nur Twitter oder Facebook) – ist durch die Decke geschossen.

Unsere Kunden nutzen diese Daten, um Rätsel rund um ihre Kunden, Mitbewerber und andere Themen zu lösen. Nachfolgend ein paar Beispiele.


Globale Daten für die Forschung

Einer unserer Kunden nutzt Brandwatch Analytics um zu tracken, wo auf der Welt die Gespräche über neue Frisuren aufkommen, und wie sie sich dann von dort aus über den Globus zu verbreiten.

Wir meinen nicht die Fälle, bei denen ein Promi eine besondere Frisur zu den Oscars trägt, wir meinen die echten Pioniere, die diese Styles erfinden und promoten.

Die Idee dahinter ist diese: Wenn der Kunde herausfinden kann, wo die neuen Frisuren tendenziell entstehen, könnte er diese Region beobachten und Trends vor all seinen Mitbewerbern entdecken.

Cool. Aber das funktioniert mit ausschließlich amerikanischen Social-Media-Daten natürlich nicht.

Mit Brandwatchs globalen Datenquellen konnte das Web durchsucht und herausgefunden werden, dass Unterhaltungen über neue Frisuren meist in Asien aufkommen und sich dann weiter verbreiten.

Durch das Brandwatch-Tracking bestimmter Regionen zum Aufspüren neuer Trends – wie Dip-Dye oder Haarkreide – konnte sich das Unternehmen einen Vorsprung in der Produktentwicklung verschaffen und war den Mitbewerbern in der Erfüllung der Kundenwünsche einen Schritt voraus.


Globale Daten für Marketer

Während wirksames Marketing zwar nicht immer zwingend mit Sozialen Netzwerken in Verbindung gebracht wird, gibt es definitiv Glanzmomente.

Nutzergenerierte Inhalte, die zu viralen Hits werden, gehören auf jeden Fall dazu.

Dennoch kann es sein, dass globale Marken diese Momente verpassen, wenn sie sich hauptsächlich auf Mentions in englischer Sprache konzentrieren.

Unilever – Besitzer der Eiscreme-Marke Wall’s – nutzte Brandwatch, um virale Mentions aus Thailand rund um die Marke zu finden.

Das Social Team kann diese Posts für andere Marketingzwecke wiederverwerten, beispielsweise Social Media-Werbung kreieren, um die Reichweite zu erhöhen, oder sie einfach den eigenen Metriken hinzufügen.

Ohne umfassende globale Social Media-Daten würden diese Posts niemals gefunden.


Globale Daten für proaktives Monitoring

Die Reputation ist das A und O, wenn man die bestbewertete Fluggesellschaft in den Sozialen Medien ist.

Der langjährige Brandwatch-Kunde Cathay Pacific hat Brandwatch in den letzten drei Jahren genutzt, um seine Reputation rund um den Globus zu tracken.

Mithilfe von Alerts und Signals wurde Cathay Pacific über Veränderungen in den globalen Daten informiert.

Als ein Flugzeug von Cathay Pacific auf dem Weg nach Los Angeles von der Route abkam, entdeckte Brandwatch einen Anstieg der Mentions aus den asiatischen Ländern und benachrichtigte umgehend das Social Team per Mail.

So hatte das Team die Chance, mit der Kommunikationsabteilung schnellstens eine entsprechende Antwortstrategie zu entwickeln. Der Alert hat ihnen die entscheidenden zusätzlichen Minuten verschafft, um die Online-Reaktionen unter Kontrolle zu bekommen.

>> Lesen Sie dazu auch unsere Cathay Pacific Case Study>


Verbesserte Asien-Pazifik-Abdeckung

Seitdem wir in der Forrester Wave™ als eine von zwei marktführenden Listening-Plattformen in der Asien-Pazifik-Region, Q1’16 gelistet wurden, ist viel geschehen. Wir haben viel Zeit und Geld investiert, um unsere Abdeckung in dieser Region noch weiter zu verbessern.

Wir haben das Volumen der Mentions gesteigert, ebenfalls die Anzahl der abgedeckten Top-Seiten – und wir bieten dazu etwas Einzigartiges: Eigene Crawler nur für die APAC-Region, die beständig kundenrelevante Seiten crawlen.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, klicken Sie hier. Oder wenn Sie Kunde sind, kontaktieren Sie Ihren Brandwatch-Ansprechpartner für mehr Informationen.

Noch kein Kunde? Vereinbaren Sie eine kostenlose Demo.


Mehr Insights erhalten

Mit Brandwatch Analytics können
Sie wertvolle Einblicke aus Social Data gewinnen. Finden Sie heraus, warum wir die Expertenwahl sind.

Demo anfordern

Phillip Agnew

@p_agnew

Phillip ist Produkt Marketing Manager bei Brandwatch und informiert unsere Kunden und Community über die neuesten Plattform-Updates.