Sprache

  • English
  • Deutsch
  • Español
  • Français
  • Indonesian

Social Snippet Happy Hour: Mojito wird am liebsten getrunken Analysen

Von Michaela Vogl am 4. August 2017

Laut einer Statistik von WHO über den durchschnittlichen Alkoholkonsum liegt Deutschland im weltweiten Vergleich auf Platz 23 und Frankreich liegt noch vor Deutschland. Wie unterscheiden sich Deutschland und Frankreich im Konsum? Wir haben mit Brandwatch Analytics die Gespräche rund das Thema Happy Hour näher untersucht.

In unserer Social-Analyse untersuchten wir die Online-Gespräche von April bis Ende Juli 2017 aus Facebook, Twitter, Instagram, News-Seiten, Blogs und Foren rund um das Thema Happy Hour. Wir untersuchten zum Vergleich neben den deutschsprachigen dieses Mal auch französische Erwähnungen.

Zum Thema Happy Hours wurde in den deutschsprachigen Gesprächen am häufigsten der Begriff Drinks verwendet. Neben Drinks werden oft Cocktails zur Happy Hour erwähnt, die Preise (halben Preis) oder dass zu den Getränken auch etwas gegessen wird.

Die obige Darstellung zeigt demographische Merkmale des Publikums auf Twitter. Auf der linken Seite sind die Autoren deutschsprachiger Gespräche und auf der rechten französischsprachige Twitter-Nutzer. Hier zeigt sich, dass bei den Franzosen mehr Frauen über das Thema Happy Hour sprechen als bei den Deutschen (fast die Hälfte, während es bei den Deutschen nur 35 Prozent sind).

Top-Interesse bei beiden ist Musik, während es bei den deutschen Autoren beliebter ist als bei den Franzosen (23 vs 15 Prozent). Während bei der französischen Community Essen & Trinken auf dem zweiten Platz der Interessen liegen, ist es bei den Deutschen Sport.

Wer spricht vor allem über Happy Hour? Bei den deutschsprachigen Autoren sind es vor allem Personen mit künstlerischen Berufen (38 Prozent), während es bei den französischsprachigen vor allem Studenten sind (23 Prozent).

Wann wird am häufigsten über das Thema gesprochen? Während die Franzosen am häufigsten am Donnerstag über Happy Hour sprechen mit eine eindeutigen Peak im Vergleich zu den anderen Wochentagen, steigern sich die Gespräche der Deutschen im Verlauf die Woche mit einem Höhepunkt am Freitag. Ein Blick auf die Stundenverteilung zeigt, dass die deutschsprachigen Gespräche im Durchschnitt über den Tag langsam ansteigen, während die französischen Erwähnungen über den Tag vergleichsweise niedrig sind und erst ab 17 Uhr ansteigen.

Über der Hälfte der deutschsprachigen Gespräche rund um Happy Hour drehen sich um Cocktails. Bei der französischen Community liegen Cocktails auch auf dem ersten Platz, allerdings machen diese nur 47 Prozent der Gespräche aus. Dafür spielen Biere bei den Franzosen eine größere Rolle (35 Prozent) als bei den Deutschen (24 Prozent).

In unserer Analyse unterteilten wir die Mentions nach verschiedenen Spirituosen. Bei der Gegenüberstellung mit den französischen Erwähnungen zeigen sich interessante Unterschiede. Die Franzosen unterhielten sich am häufigsten über Rum und Whiskey, während sich die Deutschen vor allem über Wodka und Gin unterhielten. Tequila ist bei beiden Gruppen etwa gleich stark beliebt.

Das obige Chart zeigt der Konsum der Spirituosen an verschiedenen Orten. Am häufigsten wird bei beiden Gruppen über Happy Hours in Clubs gesprochen, über Happy Hours in Cafes am wenigsten. In Clubs trinken die Deutschen vor allem Wodka, während die Franzosen in Bars bevorzugt Tequila trinken.


(Zum Vergrößern auf das Chart klicken)

Ein genauerer Blick auf die Gespräche über Cocktails zeigt, dass bei beiden Gruppen der Mojito mit Abstand am beliebtesten ist. Auf dem zweiten Platz liegt bei der deutschen Community der Caipirinha, gefolgt von Cuba Libre und Margarita mit jeweils 9 Prozent der Gespräche. Bei den französischen Gesprächen liegt der Pina Colada auf Platz zwei und Margarita auf Platz 3.

Haben Sie gestern etwas über den Durst getrunken? Unsere englischen Kollegen haben analysiert, was online zum Thema Kater so gesprochen wird.


Mehr Insights erhalten

Mit Brandwatch Analytics können
Sie wertvolle Einblicke aus Social Data gewinnen. Finden Sie heraus, warum wir die Expertenwahl sind.

Demo anfordern