Amy Collins über Daten: 5 aufregende Neuigkeiten zum Thema Facebook-Daten Updates

Von Amy Collins am 7. Dezember 2017

Facebook-Daten gehören zu den Daten, die von unseren Kunden am häufigsten angefragt werden und die Nachfrage ist ungestillt.

In diesem Blogpost stelle ich einige aufregende Neuigkeiten rund um die Facebook Datenabdeckung vor. In einem früheren Blogpost erklärten wir, wie die Sammlung der Facebook-Daten funktioniert und deuteten darin an, dass es bald einige Änderungen geben wird. Hier liefern wir nun ein Update.


1. Höhere Abdeckung von eigenen Facebook-Seiten

In der Vergangenheit behandelten wir Ihre Facebook Profil-Seiten (Owned Channels) und die Ihrer Wettbewerber ungefähr gleich. Aber diese Vorgehensweise ignorierte einen Aspekt. Wenn Sie eine Facebook Profil-Seite besitzen, erhält Ihr Facebook Account einen Facebook Analytics Admin-Zugang zu dieser Seite. Sie erhalten einen „Token“ für Ihren Account, der es Ihnen ermöglicht, eine höhere Rate und einen privilegierteren Zugang zur API zu erhalten.

Ab sofort können Sie nun die Seite als Owned deklarieren und der Vorgang, einen Admin-Account einer Seite hinzuzufügen, ist sehr einfach:

Facebook Channel in Brandwatch Analytics aufsetzen

Das Authentifizieren mit dem Facebook Profil Admin Account ist nun sehr einfach. Die Einladung erfolgt per Email, das heißt, es spielt keine Rolle, ob der Admin der Facebook-Seite in einem anderen Büro sitzt, oder wenn Sie eine Agentur sind, ob es sich um einer Ihrer Kunden handelt.

Wenn Sie einen Nutzer haben, der der Admin von all Ihren Facebook-Seiten ist, müssen Sie diesen nicht immer und immer wieder einladen, wenn Sie all Ihre Channels konfigurieren. Sie müssen sie nur einmal einladen und wir schalten das höhere Limit für alle anderen Seiten, die Sie besitzen, hoch.


2. Facebook-Seiten von Dritten – Bessere Datenabdeckung erhalten

Viele Unternehmen haben ein Interesse daran, die Channels von anderen ebenfalls zu tracken. Sie wollen Ihre Marke mit denen Ihrer Wettbewerber vergleichen und sehen, was diese sagen. Diese Möglichkeit wird auch weiterhin bestehen.

Allerdings können wir für Seiten, die Sie nicht besitzen, keinen Seiten-Admin-Token erstellen. Stattdessen können sich aktive Facebook-Nutzer authentifizieren. Damit erhalten wir eine bessere API-Abdeckung, mit der wir die Daten von Channels ziehen können, die Sie nicht besitzen. In der Vergangenheit war das ein etwas schwieriger Prozess.

Nun können Sie mithilfe eines Einladungssystems per Email andere Nutzer von Ihrem Team oder Mitarbeiter im Unternehmen einladen, sich zu authentifizieren und so Ihre Facebook-Abdeckung zu verbessern.

Wenn Sie übrigens nicht über Email kommunizieren ist das kein Problem. Sie können, wie Sie weiter oben sehen, den Authentifizierungslink kopieren und dann zum Beispiel in einen Slack Channel oder Skype Chat kopieren oder es ausdrucken.

Es gibt eine informative Landing Page, die erklärt, was passiert, wenn sich der Nutzer verbindet, damit sich Ihre Abdeckung verbessert:


3. Feedback zur Channel-Abdeckung

Wir wissen, dass Sie sich mehr Transparenz wünschen, wie Nutzer die bestmögliche Facebook-Abdeckung erreichen können.

Dazu entwickelten wir eine neue Nutzeroberfläche, die dem Brandwatch Admin zeigt, wie viele Channels Tokens besitzen:


4. SLAs

Diese Unterhaltung startete vor fast einem Jahr. Ich fragte einen der Entwickler, um zu erfahren, was benötigt wird, um ein durchschaubareres, informativeres System für unsere Kunden zu entwickeln.

Man sagte mir, dass wir über nicht genug API-Kapazitäten verfügten. Wir entschlossen uns dann dazu, das Problem mithilfe des Authentifizierungsprozesses zu lösen (siehe weiter oben).

Dafür wurde mehr Rechenleistung benötigt und wir bauten eine neue Infrastruktur auf.

Am Ende der Unterhaltung einigten wir uns darauf, dass für all diese Dinge, die Entwickler einen Service entwickeln, der sicher innerhalb eines SLAs (Service Level Agreement) bewegt. Wir setzten dazu einige Ziele für die SLA fest und sie versprachen uns, ein System zu liefern, dass den Job zuverlässig erfüllt.

Nach etwa einem Monat kamen die Entwickler auf mich zurück und sagten: „Erinnerst du dich noch an die SLAs? Wir denken, wir können das sogar besser machen.“ Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Ich hoffe sehr, dass wir die Zahlen in den kommenden Wochen und Monate steigern können, aber die Facebook-Posts mit sehr hohem Traffic ausgenommen, sollte das machbar sein. Mehr Informationen dazu gibt es im Help Center.


5. Noch eine Sache…

Einige von Ihnen setzen Facebook Channels von Branchenpublikationen und anderen etablierten Medien auf, weil Sie diese Daten in Ihre regulären Queries miteinfließen lassen möchten.

Beispielsweise könnte ein Handyhersteller Channels für Facebook-Seiten von Curved und Chip Android aufsetzen, nicht, weil sie die gesamten Channel-Daten haben möchten, sondern sie möchten jede Erwähnung über ihre Marke oder Produkte in den Brandwatch Queries und Dashboards sehen. Das ist eine teure Vorgehensweise, für uns als auch für Sie.

Sie müssen dafür für eine hohe Menge an Daten zahlen, die nicht für Sie interessant sind und wir müssen ein sehr tiefgreifendes und komplexes Crawling der Channels vornehmen.

Vielleicht haben Sie es mitbekommen: Wir haben vor kurzem BuzzSumo gekauft, ein führendes Content Marketing Intelligence Unternehmen. BuzzSumo durchsucht 5 Millionen Facebook-Seiten und zieht alle Posts. Ich betone es: Fünf. Millionen. Seiten.

Wir sind gerade dabei herauszufinden, wie wir Buzzsumo Daten in Brandwatch integrieren können, so dass Sie sie mit Ihren Queries abgreifen können. Ich werde Sie dazu auf dem Laufenden halten.

Wenn Sie Fragen haben, hinterlassen Sie gerne einen Kommentar in der Kommentar-Sektion, und ich antwortete darauf so schnell wie möglich.


Mehr Insights erhalten

Mit Brandwatch Analytics können
Sie wertvolle Einblicke aus Social Data gewinnen. Finden Sie heraus, warum wir die Expertenwahl sind.

Demo anfordern

Amy Collins

@amy_co106

Amy ist VP des Datenproduktteams bei Brandwatch. Sie ist verantwortlich für die Datenstrategie, Datenpartnerschaften und –akquisitionen und die Roadmap von neuen Datenprodukten. Sie geht begeistert Segeln und ist Mutter von zwei kleinen Mädchen.