Veröffentlicht 8. Januar 2018

Die Top 10 Marketingtrends für 2018 von Experten

Was wird 2018 bereithalten und was wird sich verändern? In diesem Blogpost stellen 10 Marketingexperten ihre Marketingtrends für 2018 vor.

Was auch immer das neue Jahr für uns bereithält, eines ist klar: Marketingexperten müssen stets mit den neuesten Entwicklungen Schritt halten. In 2017 wurden pro Minute 4,1 Millionen Videos auf YouTube angesehen, 1,8 Millionen Snaps kreiert und 15.000 GIFs via Messenger verschickt.

Und diese Zahlen werden noch weiter ansteigen.

In der digitalen Marketinglandschaft ist so viel los, dass es es zunehmend schwieriger wird, sich auf das wirklich Wichtige zu konzentrieren.

Wie sollten Marketer 2018 ihre Budgets, Zeit und Ressourcen am besten investieren? Diese Frage haben wir 10 Branchenexperten gestellt und hier sind die Trends, die sie für das Jahr 2018 kommen sehen.

„Chatbots erlebten 2017 einen rasanten Aufstieg, als verschiedene Social-Media-Netzwerke Plattformen für Entwickler öffneten, um intelligente Erlebnisse für Kunden, Marken und Publisher zu schaffen.

Eine der Schwächen der Chatbots bestand bislang darin, dass die Entwickler keine wirklich nützlichen und unvergesslichen Bots bauten, auf die die Leute immer wieder zurückgreifen würden.

Darüber hinaus waren die Chatbots – je nach der benutzten Plattform – nicht immer leicht zu finden. In 2018 werden Chatbots jedoch eine weit verbreitete Lösung für alle Marken werden, die ihren Kunden auf clevere und kostengünstige Weise relevante Services anbieten möchten.

Da KI jetzt einfacher in verschiedene Tools und Services integriert werden kann, werden die Chatbots mit jeder einzelnen Benutzerinteraktion nützlicher und personalisierter. Es könnte somit sein, dass wir im Bereich des Kundenservice Zeugen einer Revolution werden, in deren Verlauf sich immer mehr Marken bei Kundenfragen und allgemeinen Interaktionen auf Bots verlassen.“
– Matt Navarra, Director of Social Media @TheNextWeb.

„Die Sozialen Medien sind bis dato meist exklusiv in die Abteilung Social Media oder in den Marketingbereich integriert.

Was wir nun beobachten, ist der Wandel von derartigen „Pockets of Excellence“ hin zum Verständnis, dass Social Media eine gewinnbringende Aktivität für alle Mitarbeiter eines Unternehmens ist.

Interessenten und Kunden wünschen sich eine Beziehung zu Menschen, denen sie Vertrauen entgegenbringen, anstelle von allgegenwärtigem Corporate Marketing. Es sind die direkten Gespräche zwischen Mitarbeitern und Kunden in den sozialen Medien, die den Marken 2018 neue Erfolge bescheren werden.“
– Tim Hughes, Co-Founder @Digital Leadership Associates.

„Die Entwicklung, die viele Menschen bislang verpasst haben, ist der Wechsel von den Millenials zur Generation Z.

Die ältesten Vertreter der Generation Z sind nun 22 Jahre alt und treten in das Arbeitsleben ein. Dies ist die Generation, die höchstens 8 oder 9 Jahre alt war, als Facebook seinen Triumphzug antrat.

Diese jungen Menschen nutzen Instagram und Snapchat häufiger als Facebook. Doch die Haupterkenntnis ist, dass sie Teenager und junge Erwachsene sind, die pro Tag bis zu 5 verschiedene Bildschirme nutzen und mit keiner bestimmten Plattform besonders verbunden sind.

Sie nutzen schlichtweg jede Plattform und checken sie alle regelmäßig. Was die Art von Inhalten angeht, an denen sie interessiert sind, suchen die meisten nach Videos, darunter insbesondere Videos der Art „Ein Tag im Leben von…“ sowie Dokumentationen von Vorgängen hinter den Kulissen und konkrete Anleitungen.

Wir dürfen erwarten, dass die Messenger-App-Handles den E-Mail-Adressen als wichtige Kontaktinformation den Rang ablaufen.“
– Pratik Dholakiya, Co-Founder @E2M.

„Der Trend zum Influencer-Marketing, der im Mittelpunkt der Planung steht, wird auch weiterhin viele Marken antreiben.

Das organische Schaufenster, welches Soziale Netzwerke den Marken anbieten, wird immer schmaler. Zudem führt die ständig anschwellende Informationsflut dazu, dass hauptsächlich Autoren des Vertrauens, jene mit einer großen engagierten Follower-Gemeinde, den Markt in Sachen Medien und Platzierung anführen werden.

Es ist viel einfacher für eine Marke, 15.000 Dollar auszugeben, um mit einer ausdrücklichen Empfehlung das Publikum eines großen Influencers zu erreichen, als den gleichen Betrag für Werbung auszugeben und zu hoffen, dass sie ein paar Klicks bekommen. Influencer werden als kritische Komponenten in den Markenstrategien noch weiter an Bedeutung gewinnen.“ – Jason Falls, Director of Digital Strategy @Cornett.

„Messenger für Unternehmen entwickeln sich rasant und fügen neue Funktionen hinzu, die es Unternehmen aller Größen ermöglichen, engere Verbindungen mit ihren Zielgruppen zu knüpfen.

Immer mehr Unternehmen setzen auf „Conversational Commerce“ mithilfe der richtigen Mischung aus automatisierten Messages und menschlicher Interaktion. Organisationen werden die Messenger noch enger mit ihrer Website und dem gesamten Einkaufserlebnis integrieren, um ihren Kunden optimierte und personalisierte Interaktionen zu ermöglichen.“ – Mari Smith, Premier Facebook Marketing Expert @MariSmith.com.

„Unsere Aufmerksamkeit ist aufgrund der Expansion der sozialen Medien und der Zunahme der damit verbundenen Informationen, die uns geradezu süchtig machen, fragmentiert, so dass ein tiefer Fokus verloren gegangen ist.

Infolgedessen konsumieren wir 12 Stunden pro Tag Inhalte und dieses Verhalten verändert die Art und Weise, wie wir unser Marketing erstellen und verteilen.

Um im Jahr 2018 erfolgreich zu sein, müssen Vermarkter den Customer-Lifetime-Value (CLTV) als Schlüsselmaß für den Erfolg berücksichtigen.

Das ermöglicht Marketern, sich auf potenzielle und bestehende Kunden mit dem größten Potenzial für langfristiges Wachstum zu konzentrieren. Im Gegensatz zum ROI zeigt der CLTV den Beitrag des Marketings zum Unternehmens- und Marktwert klar auf.“ – Heidi Cohen, Chief Content Officer @Actionable Marketing Guide.

„2017 hat Facebook uns mit Facebook Spaces einen Eindruck davon vermittelt, wie Social Media in einer Welt der virtuellen Realität aussehen könnte. Sie ist noch roh und ungeschliffen, doch die Plattform öffnet die Tür zu wahrhaft immersiven neuen Erfahrungen.

Für mich ist sie die erste einer Vielzahl immersiver sozialer Plattformen in der Zukunft. Dieser Trend ist wichtig für Marken, da unsere Lieblingsapplikationen wie Facebook und Google uns aufgrund unserer sozialen Beziehungen und unserer Vorgeschichte mit den Plattformen in eine „Beziehungsblase“ sperren.

Wenn man also etwas Neuem ausgesetzt wäre, wäre dies ein Filterausfall und eine echte Herausforderung für Vermarkter. Das Schaffen von immersiven Erfahrungen ist ein Weg, die Nutzer einzuladen aus der Filterblase herauszutreten – und das macht es zu einem entscheidenden Marketingtrend.

Letztendlich wird die virtuelle Realität ein Hauptmotor des Social Media-Erlebnisses werden, also sollten wir diese Entwicklung 2018 genau im Auge behalten.“ – Mark Schaefer, Consultant, Keynote Speaker und Autor.

„Bei manchen Social Media-Plattformen beobachten wir viele Überschneidungen. Nehmen wir beispielsweise Snapchat und Instagram. Beide bieten Timed Videos an, daher kann die Nutzung beider Plattformen für Marken bereits überflüssig sein.

Marken müssen wählerischer sein und sich auf das tatsächliche Publikum und die Reichweite konzentrieren, die jede Plattform zu bieten hat. Wenn man sich die Zahlen anschaut, hat Instagram Stories eine größere Reichweite und typischerweise einen hohen Prozentsatz von Publikumsmitgliedern, die die Stories täglich öffnen.

Aber wir sollten auch bedenken, dass Snapchat in der Lage ist, eine jüngere Zielgruppe anzusprechen – also hängt es letztendlich wirklich von den Zielen Ihrer Marke ab.

Da sich dieser Trend der Überschneidungen fortsetzt, wird die gezielte Selektion im Jahr 2018 für Vermarkter und Marken ein Schlüssel zum Erfolg sein. Der beste Weg zur klugen Selektion ist, alle Analysefunktionen zu nutzen, die diese Plattformen bieten.“ – John Hall, Keynote Speaker und CEO @Influence & Co.

„Im Jahr 2018 werden sich Agenturen und Marken gleichermaßen transformieren, um die Kundenerlebnis-Strategie und die Kundenerlebnis-Technologien zu nutzen, da E-Commerce und Einzelhandel durch die Verwendung neu verfügbarer Kundentracking-Datensätze konvergieren.

Viele digital ausgereifte Unternehmen nutzen Customer-Journey-Daten und Kundenerlebnis-Mapping, um wichtige Kundenerfahrungen zu verstehen. Dies wird die Entwicklung von personalisierten Inhalten auf beispiellose Weise vorantreiben und eine enorme Zunahme an neuen Inhalten anstoßen, die benötigt werden, um die Herzen und Köpfe der Verbraucher zu erreichen.

Diese neue Ära der Kundenerlebnis-Intelligenz wird die Marketinglandschaft neu gestalten und schließlich alle Disziplinen und Praktiken durch Daten vereinen.” – Dennis Wakabayashi, Vice President, Digital Marketing and Commerce Integration @The Integer Group

„Da Marketing-Maschinen und sprachaktivierte Back-Ends die Nutzerabsichten nun besser verstehen, sollte sich die Relevanz von Ergebnissen und gezielten Messages deutlich verbessern.

Dennoch steckt diese Technologie noch in den Kinderschuhen. Maschinelles Lernen muss als vertrauenswürdiger und kosteneffizienter Weg für das Markenbudget anerkannt werden und im neuen Jahr werden wir in diesem Bereich einige Fortschritte beobachten können.

Während sich Unternehmen einerseits mit Maschinen beschäftigen, die das Marketing übernehmen, wird 2018 auch das Jahr der verstärkten Markenkampagnen sein. Da die Sprachsuche und die digitalen Assistenten allgegenwärtig werden, werden die Marken in den Köpfen der Verbraucher um den Recall kämpfen.“ – Mel Carson, Founder, CEO & Principal Strategy Consultant @Delightful Communications.

Kategorien
Trends Updates
Blog durchsuchen
Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Trends, Events und Produktentwicklungen.

Anmelden