Die 100 sichtbarsten Marken

The Brand Visibility Report 2018

Wir haben 250 Millionen Online-Bilder analysiert, um herauszufinden, welche Marke im Netz am häufigsten abgebildet wird.

10 Minuten Lesezeit

Mehr über die Technologie aus dem Report erfahren
Die 100 sichtbarsten MarkenThe Brand Visibility Report 2018
Teilen

Die 100 Top-Marken des Jahres 2018

Brandwatchs leistungsstarkes Image Insights-Produkt kann jedes Logo in jedem Bild erkennen. Diese Technologie haben wir genutzt, um Online-Bilder zu durchsuchen und festzustellen, welches Logo am häufigsten auftaucht.

“Brandwatch’s Report gibt faszinierende Einblicke in eine versteckte Weld des visuellen Marketings im Social Web.”  –  Matt Navarra, Director of Social Media, The Next Web

Dies ist eine Liste der 100 meistabgebildeten Marken auf Twitter und Instagram:

Rang Marke Durchschnittliche Fotos pro Monat
1 Adidas 6.664.170
2 Nike 5.134.017
3 Google 3.888.432
4 Emirates 2.841.215
5 Puma 2.719.715
6 Coca-Cola 2.534.527
7 Starbucks 2.294.695
8 McDonald's 2.015.792
9 Disney 2.000.062
10 Apple 1.964.235
11 BBC 1.679.105
12 Amazon 1.539.975
13 Under Armour 1.448.845
14 Louis Vuitton 1.391.390
15 Facebook 1.362.390
16 Samsung 1.141.287
17 AT & T 1.097.590
18 Marvel 996.337
19 Standard Chartered 928.752
20 Toyota 899.657
21 Intel 505.595
22 Mercedes-Benz 505.150
23 BBVA 498.240
24 Pepsi 496.230
25 ANA 478.507
26 Vans 473.040
27 T-Mobile 463.237
28 Sky 460.135
29 Vodafone 449.675
30 KFC 444.015
31 Hyundai 422.550
32 Huawei 409.837
33 Reebok 391.072
34 Microsoft 371.005
35 Honda 352.315
36 Kia 348.770
37 Nissan 325.735
38 Heineken 313.792
39 Uber 303.567
40 Levi's 284.685
41 BMW 264.402
42 Nutella 252.650
43 Walmart 250.600
44 Corona 236.075
45 L'Oreal 233.392
46 Nestle 198.215
47 Budweiser 171.582
48 Domino's 157.777
49 Dell 148.497
50 IKEA 147.712
51 FedEx 135.735
52 Allianz 134.695
53 Snickers 129.257
54 Verizon 127.725
55 Carlsberg 127.690
56 Smirnoff 120.152
57 Burberry 113.867
58 Subway 111.030
59 Wells Fargo 109.915
60 Virgin 107.907
61 Delta 94.535
62 Johnson & Johnson 87.512
63 Carrefour 87.290
64 Pantene 84.340
65 Ubisoft 81.175
66 Kellogg's 80.192
67 Nescafe 80.147
68 Toys R Us 78.942
69 The Home Depot 75.177
70 BNP Paribas 74.055
71 Dove 72.640
72 Tesco 72.332
73 Pringles 71.165
74 Marlboro 67.930
75 American Express 65.407
76 Moet & Chandon 64.892
77 Swarovski 57.155
78 Ben & Jerry's 56.795
79 Caterpillar 54.020
80 Bank of America 52.062
81 Oracle 50.185
82 Renault 48.167
83 3M 45.242
84 Penguin Books 44.555
85 BT 44.377
86 Michelin 43.485
87 Universal Pictures 41.597
88 Cisco 39.010
89 Land Rover 37.820
90 P&G 37.460
91 US Bank 37.382
92 American Airlines 36.737
93 Unilever 34.247
94 Pfizer 32.950
95 Siemens 31.220
96 Comcast 27.040
97 ASOS 26.487
98 Hilton Hotels 26.137
99 Bosch 25.542
100 Tory Burch 23.962

“Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.” Das könnte heute nicht passender sein. Auf Social Media leben wir eher in einer Welt der Bilder als der Worte und als Marke diese Fotos analysieren zu können, ist heutzutage von entscheidender Bedeutung.

Das gilt nicht nur für B2C-Marken. Der Report zeigt klar den Einfluss auf den B2B-Bereich auf, das Influencer Marketing, genauso wie das Vermeiden von PR-Katastrophen wie etwa Markenmissbrauch, Betrugsaufdeckung und das Auffinden von schädigenden Assoziationen.” – Tim Hughes, Co-Founder und CEO, Digital Leadership Associates

Adidas führt die Liste an. Das Logo erscheint jeden Monat in fast 6,5 Millionen einzelnen Bildern.

Das sind 154 neue Bilder pro Minute oder 3 neue Bilder pro Sekunde.

Werfen Sie einen Blick auf einige der meistgeteilten Bilder, auf denen Adidas zu sehen war. (Klicken Sie rechts oder links zum Scrollen, unten finden Sie die Engagement-Statistiken):

411.129 Likes auf Instagram
119.294 Likes auf Instagram
8.342 Retweets und 4.994.608 Impressions auf Twitter
5.034 Retweets und 15.144.637 Impressions auf Twitter

Die Top-Marken 2018 nach Umsatz

Wenn wir uns nur das Bildvolumen anschauen, verpassen wir manchmal kleinere Marken mit kleineren Budgets, die aber vielleicht überdurchschnittlich gut abschneiden.

Um diese Ausreißer ebenfalls zu entdecken, haben wir die Umsatzdaten aus dem letzten verfügbaren Jahr (entweder war dies 2016 oder 2017) erhoben.

Die folgende Liste zählt 20 Marken nach der Anzahl der Bilder auf, die für jeden Dollar Umsatz generiert werden. Im Wesentlichen generieren die Marken an der Spitze der Liste mehr Bilder für jeden Dollar Umsatz, den sie einnehmen – kurz gesagt: Sie erhalten mehr für ihr Geld.

Rang Marke Umsatz Durchschnittliche Fotos pro Jahr Umsatz pro Foto
1 Puma 5,05 Milliarden Dollar 32.636.580 154 Dollar
2 Under Armour 3,90 Milliarden Dollar 17.386.140 224 Dollar
3 Adidas 23,73 Milliarden Dollar 79.970.040 296 Dollar
4 BBC 6,86 Milliarden Dollar 20.149.260 340 Dollar
5 Vans 2,5 Milliarden Dollar 5.676.480 440 Dollar
6 Nike 34 Milliarden Dollar 61.608.204 551 Dollar
7 Louis Vuitton 9,9 Milliarden Dollar 16.696.680 592 Dollar
8 Starbucks 22,2 Milliarden Dollar 27.536.340 806 Dollar
9 Subway 1,11 Milliarden Dollarn 1.332.360 833 Dollar
10 McDonald's 24,6 Milliarden Dollar 24.189.504 1.016 Dollar
11 Coca-Cola 35,4 Milliarden Dollar 30.414.324 1.163 Dollar
12 Standard Chartered 14,4 Milliarden Dollar 11.145.024 1.292 Dollar
13 Levi's 4,5 Milliarden Dollar 3.416.220 1.317 Dollar
14 Domino's 2,79 Milliarden Dollar 1.893.324 1.473 Dollar
15 Uber 6,5 Milliarden Dollar 3.642.804 1.784 Dollar
16 Disney 55,1 Milliarden Dollar 24.000.744 2.295 Dollar
17 Google 109 Milliarden Dollar 46.661.184 2.335 Dollar
18 Facebook 40,6 Milliarden Dollar 16.348.680 2.483 Dollar
19 Burberry 3,55 Milliarden Dollar 1.366.404 2.598 Dollar
20 Sky 18,3 Milliarden Dollar 5.521.620 3.322 Dollar

Puma, Under Armour, BBC, Vans und Louis Vuitton schneiden hierbei gut ab und erzeugen trotz relativ geringer Einnahmen große Bildermengen online.

Das deutet darauf hin, dass diese Marken mehr von Werbung, Sponsoring und Social Media profitieren, als einige größere Marken wie Coca-Cola oder Microsoft.

Hier sind einige der Gründe, warum das so ist:

  • BBC versieht alles mit einem Wasserzeichen. Wenn Inhalte viral werden, dann ist die Marke direkt mit im Spiel, selbst wenn “BBC” nicht ausdrücklich im Text erwähnt wird.
  • Vans ist mit seiner Ausrichtung auf wachsende Märkte äußerst erfolgreich. Seit Dezember 2017 ist das Volumen der Vans-Bilder in Asien um 20 % und in Südamerika um 62 % angestiegen.
  • Louis Vuitton scheint von einer leistungsstarken Influencer-Strategie profitiert zu haben. 12 % der Bilder mit dem Logo werden von Autoren mit mehr als 10.000 Followern geteilt. Nur acht andere Marken sammeln mehr Influencer-Shares.

Darüber hinaus zeigt sich deutlich, dass Sportbekleidungsmarken sehr gut abschneiden. Die Investition in Sponsorenaktivitäten scheint sich auszuzahlen und erhebliche Sichtbarkeit auf Twitter und Instagram zu generieren. Aber wer führt das Feld in diesem Bereich an?

Um diese Frage zu beantworten, konzentrieren wir uns auf einen Bereich, der besonders viel Geld von Sportsponsoren erhält – den europäischen Fußball.

Der beste ROI beim Fußball-Sponsoring

Wir haben uns auf drei der größten Sponsoren – Adidas, Nike und Puma – konzentriert und versucht zu verstehen, welches Sponsoring den besten ROI generiert.

Wir haben die Gesamtzahl der Bilder gesammelt, die jeder Sponsor für jeden der von ihm gesponserten Vereine generiert. Dann haben wir die Anzahl der erzeugten Bilder durch den für das Sponsoring ausgegebenen Betrag geteilt.

So sehen wir genau, wie viel jeder Sponsor pro Bild bezahlt hat:

Verein - Sponsor Fotos pro Jahr Kosten pro Jahr Kosten pro Foto
Leicester - Puma 1.465.575 1.000.000 Pfund 0,68 Pfund
Arsenal - Puma 14.781.495 34.000.000 Pfund 2,30 Pfund
Manchester United - Adidas 16.848.255 75.000.000 Pfund 4,45 Pfund
Manchester City - Nike 3.180.975 15.000.000 Pfund 4,71 Pfund
Roma - Nike 629.550 3.500.000 Pfund 5,55 Pfund
PSG - Nike 3.349.260 19.000.000 Pfund 5,67 Pfund
AC Milan - Adidas 2.026.185 19.000.000 Pfund 9,37 Pfund
Real Madrid - Adidas 8.946.765 85.000.000 Pfund 9,50 Pfund
Tottenham - Nike 3.047.565 30.000.000 Pfund 9,84 Pfund
Chelsea - Nike 5.424.285 60.000.000 Pfund 11 Pfund
Newcastle - Puma 390.945 5.000.000 Pfund 12 Pfund
Juventus - Adidas 1.536.960 20.000.000 Pfund 13 Pfund
Barcelona - Nike 8.031.240 140.000.000 Pfund 17 Pfund
Bayern München - Adidas 3.531.240 65.000.000 Pfund 18 Pfund
Inter Milan - Nike 199.785 15.000.000 Pfund 75 Pfund

Puma schneidet bei dieser Analyse außerordentlich gut ab, Pumas Vereine stehen an 1. und 2. Stelle. Durchschnittlich hat das Unternehmen von allen Sponsorenaktivitäten, die wir beobachtet haben, die geringsten Ausgaben pro Bild:

  • Puma = £2,40  (Ausgaben pro Bild)
  • Adidas = £8,02  (Ausgaben pro Bild)
  • Nike = £11,83  (Ausgaben pro Bild)

Das ist ein beeindruckendes Ergebnis. Insbesondere, wenn man bedenkt, dass die erhobenen Daten jedes Bild nur einmal berücksichtigen. Shares, Likes, Kommentare und andere Engagement-Metriken erhöhen die potenzielle Reichweite schließlich noch erheblich.

Einer der Gründe für den Erfolg von Puma ist, wo das Logo platziert wird. Im Gegensatz zu anderen Marken platziert Puma das Logo auch auf den Ärmeln der Spieler Trikots:

Kein anderer Sponsor tut dies und es scheint die Sichtbarkeit deutlich zu erhöhen.

“Wir wissen schon lange, dass hinter Fotos eine “soziale Währung” steht. Der Brandwatch Report zeigt, dass Fotos eine echte Währung für die 100 sichtbarsten Marken online darstellen.” Drew Neisser, Gründer & CEO bei Renegade

Sportbekleidungsmarken investieren in Sponsorenaktivitäten, die die Sichtbarkeit im Internet erheblich erhöhen, aber wie sieht dieser Erfolg im Vergleich mit anderen Branchen aus?

“Was mich an den Ergebnissen beeindruckt ist, dass Marken, die in Fotos auftauchen, in verschiedene Gruppen fallen, bei denen zwei Branchen circa zwei Drittel aller Erwähnungen der Top 10 einnehmen.

Es ist ganz klar ein “Pay to Play”-Spiel und Sie sollten Ihr Fußballteam weise wählen.”Minter Dial, Speaker, Storyteller, Autor

Die 10 meistfotografierten  Branchen

Indem wir jede Marke nach ihrer Branche sortiert haben, konnten wir bestimmen, welche Branchen online am häufigsten abgebildet werden.

Rang Branche Durchschnittliche Fotos pro Marke und pro Monat Top Marke
1 Sportbekleidung 3.019.031 Adidas
2 Technologie 1.056.310 Google
3 Entertainment 799.427 Disney
4 Einzelhandel 417.778 Starbucks
5 Luftfahrt 373.670 Emirates
6 Lebensmittel & Getränke 360.937 Coca-Cola
7 Automobil 307.441 Toyota
8 Telekommunikation 267.848 AT&T
9 Mode 267.116 Louis Vuitton
10 Spirituosen 14.264 Heineken

“Wenn ich mir die Studie von Brandwatch zur Markensichtbarkeit ansehe, muss ich vor allem an eines denken: Wow, wie viel wir bis jetzt zum Thema Markenpräsentation und – wahrnehmung verpasst haben! 

Social Listening hat immer über gewisse Stärken und Schwächen verfügt, aber wenn Marken einen Blick auf das Volumen der Posts werfen, können manche einen Anstieg der Reichweite und Wahrnehmung um 50% oder mehr sehen, da es jetzt ein Tool gibt, das zusätzlich zu den Erwähnungen in Texten die Marken auch in visuellen Inhalten findet. –  Jason Falls, Social Analyst und Strategist, Cornett

Die Bilder unterscheiden sich von Branche zu Branche gewaltig.

Nachfolgend sehen Sie eine Auswahl der meistgeteilten Bilder in jeder Branche (klicken Sie rechts oder links zum Scrollen, unten finden Sie die Engagement-Statistiken):

Sportbekleidung

13.682 Retweets und 10.520.740 Impressions auf Twitter

Technologie

720.260 Likes auf Instagram

Entertainment

9,519 Retweets und 7.004.020 Impressions auf Twitter

Einzelhandel

7.893 Retweets und 6.467.881 Impressions auf Twitter

Luftfahrt

1.204.791 Likes auf Instagram

Top 5 der negativ und positiv erwähnten Marken

Wir haben die Texte zu den jeweiligen Bildern untersucht. Mithilfe der Sentimentanalyse kann Image Insights erkennen, welche Beiträge positiv oder negativ sind.

Wir haben 300 Marken untersucht und die Marken mit der höchsten Anzahl an positiven und negativen Textmentions identifiziert (rechts scrollen):

Die positivsten Marken

Die negativsten Marken

Hier sollte man hinzufügen, dass eine starke Tendenz zu negativen Bildern nicht notwendigerweise bedeutet, dass sich die Negativität gezielt auf die Marke bezieht. Es kann auch nur bedeuten, dass die Marke in einem Bild auftaucht, über das negativ gesprochen wird, wie zum Beispiel in diesem negativen Tweet, der das Standard Chartered Logo enthält.

Abgesehen davon hat die Verbindung von FedEx mit der NRA eine Welle der Online-Kritik erzeugt. Seit Dezember 2017 ist das Volumen der Negativbilder mit dem FedEx-Logo um ganze 185 % gestiegen.

Zur Verdeutlichung sehen wir hier 2 positive und negative Bilder von Burberry und FedEx.

Die 7 meistfotografierten Marken nach dem Geschlecht

Mithilfe von Brandwatch Analytics’ automatisierter Demografie-Analyse konnten wir den Prozentsatz der Bilder bestimmen, die von Männern und Frauen geteilt werden.

Die beiden untenstehenden Grafiken zeigen, welche Marken den höchsten Anteil an weiblichen und männlichen Konversationen generiert haben (rechts scrollen):

Von Männern am häufigsten abgebildete Marken

Von Frauen am häufigsten abgebildete Marken

Dell, Carlsberg und Standard Chartered generieren die meisten Bilder von männlichen Autoren, dies ist hauptsächlich den Sponsorenaktivitäten in männlich dominierten Sportarten geschuldet.

Bei Burberry, Boots und Primark gehen die meisten Inhalte auf weibliche Autoren zurück, zum Teil gehen diese Erfolge auf das Influencer Engagement von Models und YouTube Vloggern zurück.

Scrollen Sie durch die unten aufgeführten Bilder, um Beispiele zu sehen:

“Heute wird Social Media nicht mehr via Text definiert, sondern durch Fotos und Videos. Mit einer visuellen Erkennungstechnologie können Marken aufdecken, was über sie auf Plattformen gesprochen wird, auf denen nicht immer der Unternehmensname oder Hashtags genannt werden.

Es ist der Schlüssel, nicht nur um aktiv auf diejenige heranzutreten, die über die Marke sprechen und Markenfürsprache zu fördern, sondern auch ein Weg um authentische nutzergenerierte Inhalte und potenzielle Influencer zu identifizieren, mit denen Marken herausragende Ergebnisse erzielen können.” Neal Schaffer, Gründer, PDCA Social

Die 10 meistabgebildeten Marken nach Influencern

Wir haben die Twitterdaten isoliert betrachtet und jedes Bild, das von Twitternutzern mit mehr als 10.000 Followern geteilt wurde, analysiert.

Der Vergleich mit dem Gesamtvolumen der geteilten Bilder ermöglichte es uns, den Prozentsatz der Markenbilder, die von Influencern mit mehr als 10.000 Followern geteilt wurden, festzustellen.

Hier sehen Sie die Marken mit dem höchsten Anteil an Influencer Engagement:

Rang Marke Prozent der Erwähnungen von Autoren mit über 10.000 Followern
1 US Bank 28%
2 Wells Fargo 25%
3 USAA 23%
4 Whirlpool 16%
5 Virgin 15%
6 Dove 14%
7 Pantene 14%
8 Amazon 14%
9 Louis Vuitton 12%
10 Nike 11%

Sehen wir uns beispielhaft einige Influencer an, die mit diesen Marken Engagement betreiben:

Whirlpool Influencer @Cutties_Cats

Dove Influencer @Morewless

Pantene Influencer @GabbiPosts

Aufdeckung eines Betrugsfalls

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass drei Banken an der Spitze der Influencer-Liste stehen.

Wir sind davon ausgegangen, dass dies auf eine leistungsstarke Influencer-Strategie zurückzuführen war. Das war jedoch nicht der Fall.

In Wirklichkeit sind die Marken in Bildern aufgetaucht, die von Personen mit Betrugsabsicht geteilt wurden, die behaupteten, dass sie ihren Followern zu einer Menge Geld verhelfen können.

Diese Bilder sind so prominent, dass sie die drei Banken in unserem Influencer Chart auf den ersten, zweiten und dritten Platz katapultiert haben. Hier sind einige Beispiele ihrer Beiträge:

317 Retweets und 8.806.815 Impressions auf Twitter
212 Retweets und 5.991.252 Impressions auf Twitter
18 Retweets und 406.125 Impressions auf Twitter

Top-Logos nach Location

Global betrachtet erscheint Adidas am häufigsten in online geteilten Bildern.

Wir wollten wissen, ob diese Dominanz weltweit besteht oder ob unterschiedliche Regionen andere Marken häufiger abbilden.

Die nachfolgenden Visualisierungen zeigen die meistfotografierten Marken (nach Volumen) in verschiedenen Ländern/Regionen weltweit:

Europa

  • Adidas führt die Liste an und wird in 29 der 51 untersuchten Länder am häufigsten fotografiert.
  • Nike steht an zweiter Stelle und wird am meisten in Polen und Portugal fotografiert (vielleicht weil Nike die Fußball-Nationalmannschaften sponsert).
  • Interessante Ausreißer sind Mercedes-Benz, Vodafone und BBC, die am häufigsten in Deutschland, der Türkei und Großbritannien zu sehen sind.

USA

  • Interessanterweise hat Nike Spitzenreiter Adidas in den USA übertroffen und wurde in 29 der 51 US-Staaten am häufigsten fotografiert.
  • Google wird Dritter (hinter Nike und Adidas) und wurde am häufigsten in Colorado, Columbia, Maine, Minnesota, Vermont und Wyoming abgebildet.
  • Interessanterweise wird AT & T am meisten in Alaska und Starbucks am meisten in Hawaii dargestellt.

Südamerika 

  • Adidas ist wieder an der Spitze und wird in sieben Ländern, darunter Brasilien, Chile und Peru, am häufigsten abgebildet.
  • BBVA ist die am meisten abgebildete Marke in Argentinien, während Coca-Cola mehr als jedes andere Logo in Paraguay abgebildet ist.
  • In Uruguay wird Puma am meisten fotografiert, vielleicht aufgrund seiner Unterstützung der Fußballnationalmannschaft.

“Mit einer visuellen Erkennungstechnologie können Marken einen einzigartigen Einblick darüber erhalten, wie diese in das Leben der Verbraucher passt. Wenn Marken nicht in der Textbeschreibung in visuellen Inhalten, die ihr Logo enthalten, erwähnt werden, könnte man argumentieren, dass Marken in den Köpfen der Verbraucher nicht an vorderster Stelle stehen.

Wie Marken konsumiert werden und in das tägliche Leben integriert werden, ist die optimale Erkenntnis um Kampagnen zu schaffen, die bei den Kunden besser ankommen.” – Dr Jillian Ney, Digital Behavioural Scientist

Zusammenfassung

Mit Brandwatchs Best-in-Breed-Logoerkennungstechnologie haben wir die Online-Markensichtbarkeit untersucht. Unsere Erkenntnisse umfassen:

  • Wie häufig jede Marke online fotografiert wird ?
  • Die sichtbarsten Marken nach Location ?
  • Welche Marken am häufigsten von Influencern abgebildet werden ?
  • Das Sentiment in Verbindung mit den einzelnen Markenbildern ?
  • Die 100 sichtbarsten Marken im Internet ?

Jedes Bild in diesem Bericht enthielt ein Markenlogo, dagegen wurde kaum jemals eine Marke im Tweet oder Post namentlich erwähnt. Im Durchschnitt enthalten nur 20 % der Bilder schriftliche Referenzen.

Das bedeutet, dass Sie ohne Bilderkennung 80 % der Bilder verpassen, in denen Ihr Logo enthalten ist.

Sichtbarkeit für Ihre Marke

Obwohl dieser Bericht mit Daten von den weltweit größten Marken erstellt wurde, sind Online-Bilddaten auch für kleinere Unternehmen durchaus gewinnbringend.

Hunderte von Unternehmen aus verschiedenen Branchen haben Brandwatch Image Insights genutzt, um entscheidende Business-Herausforderungen zu meistern:

  • Die Performance von Sponsoring-Tätigkeiten wirklich zu überblicken
  • Zu sehen, wie Kunden Ihre Produkte und Dienstleistungen nutzen
  • Ihre Sichtbarkeit neben der Konkurrenz zu benchmarken
  • Logo-Missbrauch aufzudecken
  • Schädliche Markenassoziationen zu entdecken
  • Neue Influencer online aufzuspüren
  • Jede Online-Referenz Ihrer Marke zu erfassen

Mehr erfahren

Erfahren Sie mehr über Brandwatch Image Insights (der Technologie hinter diesem Report) in einer kostenlosen Demo.

Klicken Sie auf den Button, um ein Demo zu vereinbaren.

Methodologie

Umfang

In diesem Report wollten wir die 100 Marken erfassen, die online am meisten abgebildet werden. Dadurch erhalten wir Social Benchmarks, die für alle Unternehmen oder Branchen, die die sozialen Medien nutzen bzw. damit arbeiten, nützliche Informationen darstellen. Zu diesem Zweck haben wir 300 separate Logos und 100 Millionen Bilder in einem Zeitraum von 4 Monaten (1. Dez. 2017 – 1. April 2018) untersucht.

Brandwatch Analytics

Sentiment: Das Sentiment bewerten wir mit unseren NLP-Techniken (Natural Language Processing). Brandwatchs automatisierte Sentimentanalyse zählt zu den eher konservativen Qualifikatoren der Branche. Das System beruht darauf, das Sentiment nur bei Erreichen eines gewissen Konfidenzniveau zu qualifizieren.

Geschlecht, Interessen & Beruf: Geschlecht, Interessen und Berufe bewerten wir anhand des Accounts oder der Profilinformationen sowie mit maschinellen Lerntechniken.

Regeln & Kategorien: Brandwatchs Regeln, die auf Boolescher Logik beruhen, ermöglichen den Nutzern, spezifische Unterhaltungen in bestimmte Kategorien einzuteilen. Regeln können als „Queries in den Queries“ verstanden werden.

Logoerkennung: Brandwatch verwendet eine anpassbare maschinelle Lerntechnologie, um Logos in Bildern zu erkennen. Diese Technologie sucht nach einer Myriade an Attributen, um jede Art von Logoplatzierung zu finden, darunter verzerrte, verschwommene, kleine und teils verdeckte Abbildungen.

Stichprobe: Bei der Datenerfassung wurde eine statistisch repräsentative 10 %-ige Stichprobe erfasst. Diese Stichprobe wurde in dem Report mit dem Faktor 10 hochgerechnet, um eine genaue Einschätzung der vollen Abdeckung zu repräsentieren.

Markenauswahl

Der Brand Visibility Report hat insgesamt 300 Logos untersucht. Diese wurden in zwei Prozessen ausgewählt. Zuerst haben wir Umsatz- und Outputlisten, Branchenliteratur und Social-Daten untersucht, um eine Liste zusammenzustellen. Anschließend haben wir diese mit bekannten Markenrankings wie Fortune 500, Interbrand Best Global Brands und dem Social Outlook Report abgeglichen. 

Nachdem diese Unternehmen und Agenturen zusammengestellt waren, haben wir sie nach dem Volumen der Bilder, in denen sie auf Twitter und Instagram abgebildet wurden, geordnet. Anschließend haben wir die 100 Top-Marken identifiziert und weitere Untersuchungen durchgeführt.

Quellen

Alle Umsatzdaten wurden aus Jahresberichten oder Gewinn- und Verlustrechnungen des letzten verfügbaren Jahres zusammengetragen. Zum Beispiel diese jährliche Erklärung von Adidas. Die Sammlung von Sponsoring-Daten von europäischen Klubs war weitaus schwieriger. Da keine einzelne verlässliche Quelle verfügbar ist, waren wir gezwungen, Daten aus einer Reihe von Nachrichtenartikeln wie diesem hier zu sammeln. Wir müssen hinzufügen, dass wir nur Clubs beobachtet haben, die von Adidas, Nike oder Puma gesponsert wurden und für die wir die Finanzen hinter dem Sponsoring aufdecken konnten.

Aus diesem Grund ist Swansea nicht enthalten (da von Joma gesponsert) und Borussia Dortmund ebenfalls nicht (da wir die Sponsorenkosten nicht identifizieren konnten).

Vergleich mit 2017

Treue Leser haben möglicherweise Unterschiede im Datenvolumen zwischen dem Report zur Markensichtbarkeit 2018 und der Ausgabe 2017 bemerkt. So hat die Top-Marke McDonald’s im Jahr 2017 durchschnittlich 900.000 Bilder pro Monat generiert. In diesem Jahr generiert Spitzenreiter Adidas über 6 Millionen Bilder pro Monat. Woher kommt dieser Unterschied?

Es gibt zwei Hauptgründe. Der erste ist ganz einfach die Zunahme der online veröffentlichten Bilder. Im Durchschnitt steigt die Anzahl der online geteilten Bilder jedes Jahr um 50 %. Dies erklärt jedoch nur zum Teil unser gestiegenes Volumen. Der zweite Grund liegt in der Datensammlung von Brandwatch. In den letzten 12 Monaten haben wir das Datenvolumen und die Häufigkeit, mit der wir crawlen, drastisch erhöht. Dies hat in der Folge das Gesamtvolumen der gesammelten Bilder erhöht.

Crimson Hexagon ist mit Brandwatch fusioniert. Sie sind hier richtig!

Ab dem 08. Mai finden Sie alle Crimson Hexagon Produkte auf der Brandwatch Website. Sie finden sie unter “Produkte” in der Navigation. Wenn Sie bereits Kunde sind und mehr erfahren wollen, kontaktieren Sie bei Fragen Ihren Account Manager.