Sprache

  • English
  • Deutsch
  • Español
  • Français
  • Indonesian

Aufstieg der Chatbots: 5 kreative Beispiele für den Facebook Messenger Trends

Trends Von Michaela Vogl am 23. Februar 2017

Chatbots sind smarte Assistenten, mit denen sich Nutzer in natürlicher Sprache unterhalten können. Waren diese Systeme vor ein paar Jahren noch Zukunftsvisionen, nutzen immer mehr Unternehmen Chatbots, um den Kundenservice und die Kundenerfahrung zu erleichtern. Allein für den Facebook Messenger gibt es schon über 33.000 Chatbots. Allerdings stoßen Chatbots bei vielen Kunden noch nicht auf sonderlich viel Beliebtheit.

Laut einer Umfrage von Fittkau & Maaß Consulting von 1.500 Online-Käufern, äußerten sich 52 Prozent, dass sie nur ungern einen Chatbot nutzen möchten. Als Gründe wurden Unpersönlichkeit genannt, dass die Technologien zu unausgereift sind oder dass der Sinn von Chatbots nicht erkannt werden kann. Allerdings rechnet eine Studie von Oracle damit, dass Chatbots bis 2020 den Kundenservice übernehmen.

Doch gibt es zunehmend Unternehmen und Organisationen, die auf kreative Art und Weise die Chatbot-Landschaft aufmischen. Wir stellen fünf kreative Beispiele für den Facebook Messenger vor.


Jäm Bot – der erste rappende Chatbot

Jägermeister erstellte zusammen mit der Kreativagentur La Red einen Facebook-Chatbot, mit dem Nutzer persönliche Rapnachrichten an ihre Freunde schicken können. Mit dieser Marketingaktion wollte das Unternehmen die junge Zielgruppe über neue innovative Wege erreichen. Mithilfe der Rapper Eko Fresh und Ali As wurden in einem Live-Event, welche auch über Facebook Live übertragen wurde, personalisierte Nachrichten der Nutzer als Rap-Video aufgenommen und an die jeweiligen Nutzer wieder zurückgeschickt. Diese konnten dann die Videos an ihre Freunde weiterleiten. So wurden mit dem Jäm Bot 25.000 Videos aufgenommen und laut La Red erreichte die Aktion 4 Millionen Kontakte. Der Chatbot ist immer noch aktiv und liefert den Nutzer 100 Musikvideos zu verschiedenen Anlässen.


Chad – in 60 Sekunden zur Probefahrt

Auch Opel wagt sich an die Chatbots und gehört damit laut MRM/McCann der erste Automobilhersteller in Europa, der einen Chatbot anbietet. In seinem Pilotprojekt ermöglicht es Opel per Facebook Messenger schnell und einfach eine Probefahrt zu vereinbaren. Mit dem Chatbot Chad können Nutzer nach Eingabe von dem gewünschten Modell sehen, wo sich der nächste Opel-Händler befindet und auch innerhalb des Messengers einen Termin vereinbaren. Vorerst ist das Projekt auf Düsseldorf, München und Stuttgart beschränkt. Opel will so das Kundenerlebnis erleichtern, da sich nach einer Analyse herausgestellt hatte, dass Interessenten vor allem mittags oder spätabends Termine vereinbaren möchten. Zu Zeiten, an denen Opel-Händler schlecht zu erreichen sind.


Novi – aktuelle News im Chatformat

Novi ist ein Chatbot in der Beta-Phase von funk, ein Content-Netzwerk von ARD und ZDF, das auf eine jüngere Zielgruppe abzielt. Entwickelt wurde der Bot von NRD und Tagesschau. Novi liefert per Facebook Messenger zwei Mal täglich aktuelle Nachrichten im knappen Chatformat, unterstützt mit Bildern, GIFs und kurzen Videos. Mithilfe von Keywörtern können Nutzer im Messenger Nachrichten bestimmte Themen anfordern oder mit dem Wort „erklärt“ Novi auffordern, mehr Details zu einer Newsmeldung zu liefern.


Der Bote – Schulden eintreiben leicht gemacht

Die Sparkasse hat seit längerem in ihrer Sparkassen-App das Feature Kwitt, mit dem Kunden Geldbeträge per Handy einfach und unkompliziert überweisen können. Seit kurzem können Nutzer nun noch auch via Kwitt Geld von Freunden zurückfordern. Neben der Marketingaktion erstellten die Sparkasse und Jung von Matt den Facebook-Chatbot „der Bote“, einen muskelbepackten Schuldeneintreiber. Nach der Beantwortung von einigen Fragen erstellt der Chatbot ein personalisiertes Video, welches die Nutzer an ihre Freunde verschicken und an ihre Schulden erinnern können.


Poncho – die Wetterkatze

Poncho gehört zu den ältesten Facebook Messenger Chatbots und liefert Nutzern einen Wettbericht per Messenger. Neben der direkten Beantwortung von Fragen kann Poncho auf Wunsch auch zwei Mal täglich einen Wetteralert verschicken. Die Katze mit der gelben Regenjacke äußert sich aber nicht nur zum Thema Wetter, sondern plappert auch über ihre Lieblingsrezepte, dass sie Avocados mag oder behauptet, sie hätte in Berlin schon als DJ aufgelegt – Wirklich, Poncho?


Mehr Insights erhalten

Mit Brandwatch Analytics können
Sie wertvolle Einblicke aus Sozialen Daten gewinnen. Finden Sie heraus, warum wir die Expertenwahl sind.

Demo anfordern

Michaela Vogl

@BuzzEule

Michaela ist Marketing Manager bei Brandwatch in Berlin und schreibt rund um Brandwatch und die Welt von Social Media.