Social Media für die Produktentwicklungs-Recherche nutzen Marketing

Von Kit Smith am 4. Oktober 2016

Social Media ist ein solch nützliches Instrument für die Produktentwicklung, dass ein Unternehmen erfolgreich Produkte anhand von Social Media-Feedback entwickelte.

Mit dem Sichten von Rezensionen auf eBay und Amazon konnte C&A Marketing Produkte entwickeln, bei der die Frustrationen der Konsumenten und die am häufigsten angefragten Features berücksichtigt wurden.

Während die meisten Unternehmen diese Vorgehensweise nicht auf diese extreme Art und Weise durchführen, sollte Social Data ein hilfreicher Teil des Recherche-Repertoires sein. Es verfügt über Vorteile, die andere Methoden meist nicht besitzen, wie beispielsweise Geschwindigkeit und Größenordnung.


Das könnte Ihnen gefallen:

Argos: Mithilfe von Social Insights den Einzelhandel revolutionieren

Blogpost lesen

Wenn Sie auf der Suche nach Rat für das Entwicklen von neuen Produkten sind, gibt es mehrere Konzepte, mit denen Sie Ihren Weg strukturieren können. Das kann das Entwickeln von neuen Ideen sein oder die Produktveröffentlichung. Eine der bekanntesten Konzepte für die Produktentwicklung sind die sogenannten „acht Phasen“:

  • Idee entwickeln – entwickeln Sie viele Produktideen und benutzen Sie dafür interne und externe Quellen. Das schließt auch das Verbessern oder Abändern eines bestehenden Produktes ein.
  • Idee prüfen – es gibt keine schlechte Idee – bis Sie diese Phase erreichen. Untersuchen und verwerfen Sie Ideen, die nich brauchbar sind.
  • Konzeptentwicklung und Testphase – die Idee oder das Konzept erhalten ihr erstes externes Feedback. Bis zu diesem Punkt verläuft die Idee rein intern, aber das Einbringen von Kundenmeinungen kann die weitere Entwicklung vorantreiben.
  • Marketingstrategie/Geschäftsanalyse – stellen Sie den Zielmarkt fest und beschreiben Sie ihn, sowie geplante Verkaufszahlen, Preise, Marketingbudget und –kampagnen.
  • Produktdesign/entwicklung – entwickeln Sie Prototypen oder Beta-Versionen mithilfe eines Panels von Einzelpersonen. Das gibt einen einen Eindruck über das Interesse und gewünschten Produkt-Features.
  • Test-Marketing – überprüfen Sie das gesamte Konzept, von der Marketing und Kommunikation über Verpackung, Werbung und Vertrieb.
  • Auf den Markt bringen – die große Enthüllung. Bei dieser Entscheidung sollten Standorte und saisonale Schwankungen berücksichtigt werden.

Social Data kann mehrere Phasen dieses Konzepts unterstützen, indem es schnelleres, detaillierteres Feedback in einer höheren Größenordnung liefert und es kostengünstiger durchgeführt werden kann als Umfragen und Fokusgruppen. Es kann sowohl dabei helfen, Feedback für bestehende Produkte einzuholen, als auch Ideen für neue Produkte zu sammeln.

 

Traditionelle Methoden in der Produktentwicklung

Es gibt verschiedene Quellen für das Entwickeln von neuen Produktideen und für die Marktrecherche. Die Recherche- und Entwicklungs-Abteilung ist ein offensichtlicher erster Startpunkt, aber andere Mitarbeiter können auch wertvollen Input liefern. Markttrends und die Aktivitäten der Konkurrenz sind nützlich, hier besteht allerdings das Risiko, an diese Erkenntnisse zu spät zu gelangen.

Umfragen und Fokusgruppen erweisen sich unter den traditionellen Methoden als die nützlichsten Instrumente, um neue Produktideen zu entdecken und zu testen. Die Ergebnisse daraus können die Basis für die Recherche der Produktteams darstellen.

Ein Problem dieser Methoden ist, dass sie zeitaufwändig und kostenintensiv sind. Wenn Sie Feedback zu einem gegenwärtigen Produkt wollen, kann eine Umfrage nur Antworten geben, auf Fragen, die Sie gestellt haben.

Aufgrund der Beschaffenheit von Social Data, all die ungefilterten organischen Unterhaltungen, können Sie Erkenntnisse in den Daten finden, an die Sie nicht gedacht haben und diese anderweitig verpasst hätten.

Sie können außerdem in den Daten zurückgehen und neue Fragen entwickeln, während Sie in den Daten graben. Wenn Sie also eine neue Idee für ein Produkt-Feature haben, können Sie einen Blick in die historischen Daten werfen und überprüfen, ob dazu bereits Gespräche stattfanden.

 

Social Listening für die Produktentwicklung

 

Zufriedenheit über das Produkt

Das Beobachten der Gespräche über derzeitige Produkte kann Ideen für die Verbesserung dieser Produkte oder das Entwickeln neuer Produkte liefern.

Konsumenten äußern ihre Frustrationen häufig auf Social Media und sind damit einer der wertvollsten Quellen für das Entwickeln von neuen Produktideen. Das Untersuchen von Gesprächstypen in Verbindung mit einer Sentimentanalyse kann schnell häufige Probleme mit dem derzeitigen Produkt aufdecken.

screen-shot-2016-09-01-at-12-49-30-1-1024x440

Nachdem Sie wiederkehrende Themen entdeckt haben, können Sie eine tiefergehende Analyse zu jedem Thema durchführen, um das Problem besser zu verstehen.

Wurde das Problem über die Zeit immer häufiger erwähnt? Indem Sie betrachten, ob das Thema mehr oder weniger häufig über Zeit erwähnt wurde, können Sie abwägen, ob es sich lohnt, sich mit dem Problem zu befassen.

Es kann außerdem nützlich sein, sich emotionale Nuancen der Erwähnungen näher anzusehen. Wenn Sie Entrüstung oder Frustrationen feststellen, sollten Ihre Alarmglocken läuten.

Wiederholte Produkt- und Markenassoziationen geben ein besseres Verständnis über die Markenwahrnehmung

Konsumenten kaufen Ihr Produkt vielleicht aufgrund eines beschränkten Budgets und dann wird sich Ihr Produktentwicklungspfad sehr davon unterscheiden, als wenn sie mit Ihrem Produkt Innovation und aktuellste Technologie verbinden.

 

Wettbewerbsanalyse

Das Beobachten von Gesprächen rund um die Produkte der Wettbewerber kann Insights über Features liefern, die Sie gegenwärtig nicht anbieten. Sie können so Features meiden, die viele Beschwerden und frustrierte Erwähnungen auslösen. Beliebte Features, die gelobt werden, können tiefergehend recherchiert werden und eventuell in die Entwicklung gehen.

 

Markenbezogene Recherche

Eine der besten Wege, um eine Social Media-Recherche auszuführen, ist Unterhaltungen über Produktkategorien zu beobachten. Indem Sie mehr als nur die Erwähnungen über Ihre eigene Marke und Produkt betrachten, erhalten Sie ein besseres Verständnis über den Markt. Sie können so beobachten, wie über eine Kategorie gesprochen wird und es gibt Ihnen außerdem ein größeres Datenset, mit dem Sie arbeiten können.

Beginnen Sie damit, die Daten rund um Ihre Produktkategorie zu sammeln. Sie können dann eine repräsentative Stichprobe ziehen und sich manuell durcharbeiten. Sie sollten die Erwähnungen kategorisieren, wenn Sie diese durchgehen.

Starten Sie mit den Kategorien, von denen Sie erwarten, diese vorzufinden. Sie können weitere Kategorien hinzufügen, wenn diese im Datenset auftauchen. Das erlaubt es Ihnen, verschiedene Kategorien miteinander zu vergleichen, zum Beispiel Produktprobleme mit demographischen Merkmalen, Ausdrücken mit Emotionen, Standorten usw..

Sie können außerdem die häufigsten Themen ausschließen, in die Daten zurückgehen und so Erkenntnisse gewinnen, die aufgrund der beliebtesten Begriffe verdeckt warten.

 

Segmentieren des Publikums

Wie wir bereits erwähnten, können Sie Ihr Publikum auf vielfältige Art und Weise segmentieren. Vielleicht gibt es Features, die nur bei einer bestimmten Altersgruppe relevant sind oder es gibt ein Problem, welches sich nur auf einem bestimmten Markt befindet.

Probleme, die sich spezifisch auf bestimmten Marktsegmenten aufhalten, können neue Chancen für die Produktentwicklung eröffnen. Es kann außerdem wertvolle Insights für das gezielte Marketing liefern.

 

Das neue Produkt vermarkten

Sie haben bereits einen Eindruck vom Markt aufgrund von Ihrer Produktrecherche. Darauf basierend können Sie Ihr Marketing anpassen und die verwendete Sprache auf die der Kunden anpassen.

Sie können die beliebtesten Features hervorheben und unterstreichen, wie sie das Problem, mit dem Ihr Kundenstamm konfrontiert ist, lösen kann. Es ist wesentlich effektiver hervorzuheben, wie ein Produkt oder ein Features die Bedürfnisse der Konsumenten befriedigen kann, als nur über das Feature an sich zu sprechen.

Social Intelligence kann detailliertes Feedback in großem Umfang liefern. Dank der Flexibilität können demographische und standortbezogene Insights schnell aufgedeckt werden, die Ihnen dabei helfen, auf einem wettbewerbsstarken Markt innovativ zu bleiben.


Mehr Insights erhalten

Mit Brandwatch Analytics können
Sie wertvolle Einblicke aus Sozialen Daten gewinnen. Finden Sie heraus, warum wir die Expertenwahl sind.

Demo anfordern

Kit Smith

@Kit_Smith

Kit ist Content Writer und Marketingexperte. Wenn er seine Zeit nicht mit Recherchen zu Marketingthemen verbringt, dann reist er gerne in fremde Länder oder töpfert.