Welche sind die Top 50 sichtbarsten Markenlogos im Social Web?

Jetzt mehr erfahren

Veröffentlicht 23. Oktober 2015

Medienmarken-Analyse: Über den „Spiegel“ wird online am häufigsten gesprochen

Der Medienmarken-Report gibt einen Einblick in den Social Media-Auftritt. Im aktuellen Update haben wir die Marken um Streaming-Unternehmen erweitert.

Im Frühsommer lieferten wir das letzte Update zu unserem Medienreport. In diesem Report untersuchen wir den Social Media-Auftritt deutscher Medienmarken. In diesem Blogpost liefern wir ein kleines Update und haben die Medienmarken um Streaming-Unternehmen erweitert.


Im Rahmen der Medientage München haben wir zusammen mit den Medientagen München 19 Unternehmen in den Kategorien Print, Radio, TV und Video-Streaming analysiert. Dabei untersuchten wir deren Aktivität und das deutschsprachige Gesprächsvolumen über die Marken im Social Web. Dazu betrachteten wir neben dem Social Buzz auch die Twitter– und Facebook-Accounts der Unternehmen.


Der Untersuchungszeitraum der traditionellen Marken bezieht sich vom 1. August 2014 bis heute und die neue Untersuchung mit den Streaming-Plattformen startete ab dem 1. August 2015.

Folgende Medienmarken wurden untersucht:

  • Print: BILD, Der Spiegel, Die Zeit, FAZ, Süddeutsche Zeitung
  • Radio: 1LIVE, Antenne Bayern, Bayern1, SWR 3, WDR 2
  • TV: ARD, ProSieben, RTL, SAT.1, ZDF
  • Video-Streaming: Amazon Instant Video, Maxdome, Netflix, Watchever

Im Social Buzz-Rennen gewinnen die TV-Marken

Medienmarken Share of Buzz Jahresvergleich

Im Vergleich zur letzten Analyse im Jahr 2014 haben sich die Social Buzz-Verteilungen kaum verändert. Die TV-Marken ARD, ProSieben, RTL, SAT.1 und ZDF liegen weiterhin auf Platz 1. Über sie wird online am häufigsten gesprochen.

Auf Platz zwei liegen die Print-Medien BILD, Der Spiegel, Die Zeit, FAZ und die Süddeutsche Zeitung mit 45 Prozent. Einen Prozent gewinnen konnten die Radiosender 1LIVE, Antenne Bayern, Bayern1, SWR 3 und WDR 2 mit 5 Prozent.

Die Social Buzz-Verteilung der Online-Gespräche ab 1. August mit Einbezug der Video Streaming-Marken sieht allerdings anders aus. In diesem Zeitraum wurde sehr häufig über die Print-Unternehmen gesprochen. Mit 47 Prozent liegen sie auf Platz 1, gefolgt von den TV-Sendern auf Platz 2.

6 Prozent der Online-Gespräche drehen sich um die Streaming-Anbieter Amazon Instant Video, Maxdome, Netflix und Watchever. Damit sprachen die Online-Nutzer in den letzten Wochen mehr über Streaming-Angebote als über die Radio-Sender.


Bevorzugter Social Media-Kanal ist Twitter

Medienmarken Topkanäle

Twitter bleibt weiterhin auf Platz 1 und ist damit der beliebteste Social Media-Kanal, wenn es darum geht, über diese Medienmarken zu reden. Vor allem die Gespräche zum Thema Streaming finden auf der Plattform statt. Mit fast einem Drittel der Gespräche liegt Facebook auf Platz zwei und konnte seinen Prozentsatz von 21 auf 28 Prozent steigern. Drittwichtigstes Medum sind News-Seiten, gefolgt von Foren und Blogs.


Der Spiegel sorgt für den größten Buzz

Medienmarken Ranking

Ein Blick auf die Medienmarken zeigt, dass am häufigsten über Der Spiegel gesprochen wird, gefolgt von FAZ, ZDF, ARD und ProSieben. Von den Streaming-Anbietern hat es Netflix auf Anhieb auf den 10. Platz geschafft. Auf dem 11. Platz liegt der Radiosender 1 LIVE.


Social Buzz spiegelt die Mediennutzung wieder

Medien Tageszeit

Das Mediennutzungsverhalten spiegelt sich in den Online-Gespräche betrachtet über die Tagesstunden wieder. So wird über Printmedien bevorzugt morgens und mittags gesprochen, während über Fernsehsendungen und –sender vor allem in den Abendstunden gepostet und getwittert wird.

Im Vergleich zur ersten Analyse zeigt sich, dass die Gespräche über TV zunehmend während des Tages stattfinden. Über die Radiosender unterhalten sich Online-Nutzer den gesamten Tag.

Medien Tageszeit Streaming

Ein Blick auf das Mediennutzungsverhalten der Streaming-Anbieter zeigt, dass Netflix den größten Social Buzz aufweisen kann. Während die Gespräche der anderen Anbieter über den Tag verteilt sind, zeigt sich bei den Unterhaltungen über Netflix eine Gesprächszunahme hin zu den frühen Abendstunden. Das könnte ein Hinweis sein, dass die Konsumenten von Netflix ein typisches TV-Konsumverhalten aufweisen.


#ProjectNoControlGermany Top bei Gesprächen über Radiosender

Medienmarken TopicClouds

Die Erwähnungen über die Printmedien drehen sich vor allem um Politik- und Wirtschaftsthemen. Über TV unterhalten sich die Zuschauer vor allem zu verschiedenen Sendungen und Serien. Bei den Streaming-Anbietern reden viele Online-Nutzer konkret über bestimmte Serienstaffeln wie z. B. die Netflixserien Orange Is the New Black oder Narcos.

In der Themenwolke zu den Radiosendern taucht der Hashtag #ProjectNoControlGermany sehr dominiert auf. Hintergrund dazu ist ein Aufruf von Twitter Usern an die Radiosender, den neuen Song „No Control“ der Boyband „One Direction“ zu spielen.


Den Report „Medienmarken im Social Web“ (ohne die Streaming-Anbieter) können Sie hier kostenlos downloaden. Wenn Sie mehr Informationen zu den aktuellen Zahlen möchten, kontaktieren Sie uns:


Crimson Hexagon ist mit Brandwatch fusioniert. Sie sind hier richtig!

Ab dem 08. Mai finden Sie alle Crimson Hexagon Produkte auf der Brandwatch Website. Sie finden sie unter “Produkte” in der Navigation. Wenn Sie bereits Kunde sind und mehr erfahren wollen, kontaktieren Sie bei Fragen Ihren Account Manager.