Covid-19 Ressourcen Center

Erfahren Sie, wie Verbraucher reagieren

Veröffentlicht 6. Januar 2016

Social Snippet: Die meisten lieben den Schnee

Wir warfen mit Brandwatch Analytics einen kurzen Blick auf die Tweets der letzten Tage rund um das Thema Schnee.

Viele hatten Ende letzten Jahres die Daumen gedrückt und innig auf ein weißes Weihnachten gehofft. Die Bemühungen waren vergebens und in vielen Teilen Deutschlands hatte man eher den Eindruck, der Frühling zieht ein. Das ist nun vorbei und natürlich wird dieses Ereignis auf Twitter eifrig diskutiert.

Schnee Zeitverlauf

Die Anzahl der Tweets stieg über die letzten sieben Tage langsam an, um heute regelrecht zu explodieren. Je mehr Schnee fällt, desto mehr twittern die Leute.

Mention Map Wetter
Quelle Wetterkarte: wetter.com (zum Vergrößern auf die Charts klicken)

Ein Vergleich der Twitterkarte und der Wetterkarte zeigt, dass tendenziell vor allem da über Schnee getwittert wird, wo gerade auch Schnee liegt.

Schnee Tonalität

Wie äußern sich die Online-Nutzer über die Wetteränderung? Ganze 88 Prozent freuen sich darüber, dass es endlich weiß ist. Auch wenn Frauen dem Thema positiver gegenüberstehen als Männer, twittern diese mit 53 Prozent etwas mehr als das weibliche Geschlecht.

Schnee Gespräche Gender

Welche Gesprächsunterschiede gibt es? Frauen retweeteten in den letzten Tagen vor allem einen Tweet eines Twitter-Influencers (Schnee bei Amazon). Die männlichen Twitterer beschäftigten sich vor allem mit den chaotischen Verhältnissen auf den Straßen und im Nahverkehr.

Schnee Themen

Und die Verkehrslage ist allgemein ein großes Thema. Fast die Hälfte aller Tweets befassen oder äußern sich mit verschneiten Straßen, ausgefallenen Zügen oder verspäteten Bussen. Doch nicht alle Tweets sind negativ. Ein ironischer Tweet der BVG sorgte zum Beispiel für viele Reaktionen:

Andere hingegen lassen sich nicht aus der Ruhe bringen und trinken erst mal eine Tasse Kaffee. Oder gehen mit ihrem Hund eine Runde Gassi und lassen sich von dessen ausgelassener Begeisterung über den Schnee anstecken. Über Rodeln (5 Prozent) wurde mehr gewittert als über Schneemänner bzw. sich in eine Schneeballschlacht zu stürzen (3 Prozent). Das liegt aber auch an dem Rodel-Fahrplan für Berlin, der im Moment auf Twitter die Runde macht:

Vielleicht für den ein oder anderen Berliner eine Motivation, den staubigen Holzschlitten aus dem Keller zu holen. Denn laut Wettervorhersage ist der Schnee schon bald wieder von gestern.


Titelbild: © Netzer Johannes – Fotolia.com

Kategorien
Analysen Buzz
Blog durchsuchen
Covid-19 Ressourcen Center

Erhalten Sie Zugang zu kostenlosen Experten-Dashboards, wöchentlichen Email-Berichten, einzigartigen Reports und mehr, mit denen Sie besser verstehen können, wie Verbraucher auf die Situation reagieren. Insights erhalten.

Insights erhalten

Wir legen Wert auf Ihre Privatsphäre

Wir nutzen Cookies um Ihre Erfahrung zu verbessern und Ihnen personalisierten Content zu bieten. Stimmen Sie unseren Cookie Präferenzen zu?

More info.

Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu

Crimson Hexagon ist mit Brandwatch fusioniert. Sie sind hier richtig!

Ab dem 08. Mai finden Sie alle Crimson Hexagon Produkte auf der Brandwatch Website. Sie finden sie unter “Produkte” in der Navigation. Wenn Sie bereits Kunde sind und mehr erfahren wollen, kontaktieren Sie bei Fragen Ihren Account Manager.