Social Snippet Olympische Winterspiele: Laura Dahlmeier siegt im Social Buzz Ranking Analysen

Von Michaela Vogl am 26. Februar 2018

Die olympischen Winterspiele sind zu Ende und online wurde viel über die Spiele gesprochen. Über 17,9 Millionen Mal wurden die Winterspiele online auf englisch, deutsch, französisch und spanisch erwähnt. Das Hashtag #Pyeongchang2018 erhielt eine riesige Reichweite und generierte auf Twitter mehr als 29,4 Milliarden Impressions.

Für die Analyse untersuchten wir die deutschen Online-Gespräche vom 9. bis 25. Februar. Für die Auswertungen wurde eine 10%-ige Stichprobe gezogen. In den Erwähnungen werden am häufigsten der Austragungsort erwähnt, sowie Sotschi dem letzten Austragungsort der olympischen Winterspiele. Ein hohes Interesse neben den Sportarten, wie beispielsweise Biathlon, besteht auch bei den Athleten und der Chance auf eine Goldmedaille. Auf Twitter sprechen mit 65% der Gespräche Männer häufiger über die Spiele als Frauen. Die Gespräche bei den männlichen Autoren werden vor allem vom Eishockey-Finale dominiert, während Frauen neben dem Finale auch häufig die Kür der Eiskunstläufer Aljona Savachenko und Bruno Massot erwähnten.

Die Gespräche im Stundenverlauf zeigen, dass nach den ersten Tagen die Erwähnungen abflachten und drei Ereignisse am Ende der olympischen Spiele für extreme Peaks sorgten. Der erste Peak erfolgt am 21. Februar, als sich folgendes Ereignis gegen 15 Uhr ereignete: Die deutsche Eishockey-Mannschaft konnte sich gegen Schweden durchsetzen und steht im Halbfinale. So nah war der deutsche Eishockey-Sport einer olympischen Medaille seit über 40 Jahren nicht mehr. Das Eishockey-Halbfinale gegen Kanada sorgte am nächsten Tag für den mit großem Abstand höchsten Gesprächsanstieg. Das deutsche Team gewann gegen Kanada und trat am 25. Februar im Finale gegen Russland an und gewann Silber.

Wie emotional über die olympischen Spiele gesprochen wird, zeigen die am häufigsten verwendeten Emojis in den Gesprächen rund um die Spiele. Das Top-Emoji ist die Deutschlandflagge, gefolgt von den verschiedenen Medaillen. Ingesamt konnte Deutschland 31 Medaillen sammeln, davon 14 Goldmedaillen und liegt damit im Medaillenspiegel auf Platz zwei hinter Norwegen. Die Emoji-Wolke zeigt, dass begeisterte und applaudierende Emojis besonders beliebt sind, wenn online über die Spiele gesprochen wird. Ebenfalls häufig genutzt wurden die Flaggen von Südkorea und Kanada, sowie Symbole für verschiedene Sportarten wie Eishockey, Skispringen und Eiskunstlauf.

Apropos Sportarten: Die Spiele des Eishockey-Teams sorgten unter den Sportarten für den meisten Buzz. Das Halbfinale und das Finale waren die Sportereignisse, über die am häufigsten geredet wurden. Die zweitbeliebteste Sportart war Biathlon, die Sportart in der das deutsche Team mit ingesamt 7 Medaillen die meisten Medaillen einheimsen konnte. Auf dem dritten Platz knapp vor dem Skispringen liegen die Bobrennen. Nachdem die deutschen Bob-Sportler bei den letzten Winterspielen in Sotschi leer ausgingen, konnten sie dieses Mal 3 Goldmedaillen holen.

Mit großem Abstand wurde bei den Athleten, die bisher eine oder mehrere Medaillen gewonnen haben, Laura Dahlmeier erwähnt. Die Athletin gewann in den Biathlon-Disziplinen Sprint- und Verfolgungsrennen und Sprint über 7,5 km zwei Goldmedaillen und im Einzelkampf Bronze. Auf dem zweiten Platz im Share of Buzz Ranking liegt Andreas Wellinger. Der Skispringer konnte auch drei Medaillen für sich verzeichnen: Gold auf der Normalschanze, Silber im Großsprung und Bronze im Teamspringen. Auf dem dritten Platz liegt Eric Frenzel. Der Nordische Kombinierer gewann Gold in den Disziplinen Normalschanze und Mannschaft, sowie Bronze bei der Großschanze. Während in den Gesprächen über die meisten Athleten am häufigsten die Medaillen-Piktogramme und Deutschlandfahne erwähnte werden, ist das Top-Emoji bei Savchenko und Massot der Smiley mit den Herzaugen.

In einer zweiten Analyse untersuchten wir die Online-Gespräche rund um die Hauptsponsoren des DOSB: Adidas, Sparkasse, Toyota und Zurich. Am häufigsten wird im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen Zurich genannt und kann 49% der Gespräche für sich verzeichnen. Auf dem zweiten Platz liegt Adidas. Der Versicherer bewarb die Spiele vor allem mithilfe von Influencer-Kampagnen.

Das sich die Influencer Kampagnen für die Reichweite auszahlen, zeigt ein Blick auf die am häufigsten verwendeten Hashtags und am häufigsten erwähnten Twitter-Handles. Auf Twitter wird am häufigsten der Account von Zurich in den Tweets erwähnt, gefolgt von @NiksDaBoy. Der Influencer aus der E-Sport-Szene berichtet für Zurich aus Pyeongchang.

Der beliebteste Tweet im Untersuchungszeitraum stammt übrigens von @TeamD und drückt den Jubel zum Sieg des Eishockey-Teams gegen Schweden aus:

Titelbild: mbbirdy via iStock

Michaela Vogl

@BuzzEule

Michaela ist Marketing Manager bei Brandwatch in Berlin. Wenn sie nicht gerade über Social Media- und Marketingthemen schreibt, mästet sie ihre Kollegen mit Kuchen.