Sprache

  • English
  • Deutsch
  • Español
  • Français

Instagram, Pinterest und YouTube Trends für 2016 Trends

Von Kit Smith am 6. Januar 2016

Das ist der dritte Teil unserer Blogserie, in der wir einen Blick darauf werfen, welche Entwicklungen und Veränderungen sich im neuen Jahr auf Social Media abzeichnen könnten. Die ersten beiden Teile der Trendserie finden Sie hier (Twitter) und hier (Facebook).

Nachdem wir die Trendentwicklungen für Facebook und Twitter einzeln betrachtet haben, werfen wir in diesem Blogpost den Fokus auf mehrere Soziale Netzwerke, die sich besonders auf visuelle Inhalte stützen.

Dieses Jahr könnte für Instagram, Pinterest und YouTube im Sinne von Wachstum und Veränderungen sehr bedeutsam werden.

youtube_pinterest_instagram


Instagram Trends und Prognosen für 2016

Nutzer- und Markenwachstum

Als Facebook 2012 Instagram aufkaufte, hatte die Plattform zu dem Zeitpunkt „nur“ 40 Millionen User.

Heute hat sich die Zahl auf 400 Millionen verzehnfacht. Besonders die Beliebtheit bei Millenials ist ein wichtiger Punkt für Marketingfachleute. 32 Prozent der amerikanischen Teeanger geben an, dass Instagram ihr wichtigstes Soziales Netzwerk ist, gefolgt von Facebook mit 14 Prozent.

Der Anstieg des Nutzerstamms kombiniert mit der Entwicklung von Werbe-Features, wird die Anzahl an Marken, die die Plattform nutzen, weiter ansteigen lassen.

2015 nutzten 33,2 Prozent der US-Marken mit mehr als 100 Mitarbeitern Instagram für Marketingaktivitäten. Der eMarketer Report geht davon aus, dass die Zahl dieses Jahr auf 48,8 Prozent steigen wird und in 2017 sogar auf 70,7 Prozent.

instagram-logo-1024x278

Suchen und entdecken – Nutzer in der App halten

Ähnlich wie Facebook hat Instagram kürzlich seine Suchfunktionen geupdated, um noch bessere Suchergebnisse zu erzielen. Das neue Search and Explore soll User länger in der App halten, indem sie mehr Inhalte entdecken.

Das aktualisierte Explore zielt darauf ab, Bilder leichter zu entdecken, Trends hervorzuheben und Events in Echtzeit abzubilden. Die Suche wurde heruntergebrochen auf Personen, Tags und Orte.

Nutzer können nun beliebte Ereignisse, erzählt von Instagrammern, verfolgen oder das Menü eines Restaurants durchsehen, dass sie noch nie besucht haben. Das eröffnet für Marken, die mit Kunden in Kontakt treten möchten, neue Möglichkeiten.

Dadurch, dass beliebte Bilder an die Spitze der Suchresultate gepusht werden, erlangen Instagram Influencer noch mehr Einfluss und Bedeutung.

Aktualisiertes Instagram Direct

Vor über zwei Jahren stellte Instagram Direktnachrichten vor, allerdings zeichneten sie sich durch limitierte Features aus und verlangsamten die App. Instagram hat nun das Feature aktualisiert und ermöglicht Themenunterhaltungen, Textgespräche, Gruppennachrichten und das Versenden von Content aus dem Feed.

Instagram gibt an, dass 40 Prozent aller Kommentare @mentions sind. Das zeigt, dass der Nutzer das Foto gerne mit einem bestimmten Freund oder Gruppe teilen möchte. Vielleicht wird sich Pinterest nur auf diesen Punkt fokussieren und einfach die Funktionalität verbessern.

Instagram Direct

Bevor Facebook Messenger for Business vorstellte, stellte das Unternehmen sicher, dass die Messenger App von vielen genutzt wird.

2016 ist wahrscheinlich zu früh für eine ähnliche Vorstellung von einem Business Manager auf Instagram, aber wir gehen davon aus, dass auch dies ein langfristiges Ziel sein wird.

Instagram wird auch damit warten, bis der Service von vielen genutzt wird, daher werden die Veränderungen zu einem höheren Nutzungsverhalten führen. Weitere Updates sollen die Funktionalität und Beliebtheit steigern.

Buy Now Button und aktualisierte Werbeformate

Kürzliche Änderungen von Instagram-Werbeinhalten waren die Verdoppelung der Videolänge auf 30 Sekunden, die Einführung von Landschaftsfotos und –videos und ein Produkt mit dem Namen Marquee, mit welchem Marken für eine kurze Zeit große Wahrnehmung und Reichweite erlangen können.

Der Buy Now Button wurde vor kurzem in den USA eingeführt und Instagram folgt damit den Schritten von Facebook, Twitter und Pinterest. Es ermöglicht den Nutzern Produkte zu kaufen ohne die App zu verlassen und bietet sich so als neuer Verkaufskanal für Retailer an.


Das könnte Ihnen gefallen:

Unsere Social Media Trends für 2016

Blogpost lesen

Der Aufstieg des Vertriebs über Social Media wird einen neuen Marktplatz mit einem großen Publikum erschaffen, ähnlich wie Amazon oder Ebay.

Diese Features werden vor allem einen Instagram Trend für 2016 vorantreiben: ein großer Anstieg an Markenwerbung und Verkäufe über die Plattform.

Die steigende Zahl aktiver Nutzer, das höhere Engagement von Marken und die unvermeidliche Einschränkung der organischen Reichweite (siehe Facebooks Algorithmus-Änderungen) werden zu einer höheren Markenpräsenz und Werbeeinnahmen auf Instagram führen.


Pinterest Trends und Prognosen für 2016

Ähnlich wie Instagram konnte Pinterest in jüngster Zeit ein schnelles Nutzerwachstum vorweisen.

Im Mai berichtete Global Web Index, das Pinterest das am schnellsten wachsende Social Network ist. Auch wenn es nicht so groß ist wie manche der anderen Plattformen, knackte Pinterest im September die 100 Millionen User-Marke (monatlich aktiv).

TechCrunch erhielt Einsicht in ein geleaktes Dokument, das zeigt, das Pinterest davon ausgeht, dass die Nutzerzahlen von 151 auf 329 Millionen wachsen und die Einnahmen von 169 Millionen dieses Jahr auf 2,8 Milliarden Dollar bis 2018 steigen werden.

pinterest-logo

Visuelles Such-Tool

Letzten Monat verkündete Pinterest ein visuelles Such-Tool. Mit diesem Tool soll es Nutzern möglich sein Informationen über Objekte und Gegenstände zu finden, die sich in einem Foto befinden.

Es ist nicht nur ein Tool für den Zeitvertreib. Der Hauptidee zielt darauf ab, ein spezifisches Item in einem Pin zu finden und diese Möglichkeit wird den Vertrieb vorantreiben.

Wenn Sie einen Gegenstand in einem Pin entdecken, der Ihnen gefällt, war es bisher schwierig, den Namen herauszufinden oder wo man ihn kaufen kann. Mit dem Tool ist das nun kein Problem mehr.

Das wird die Präsenz von Marken auf der Plattform erhöhen und wenn das Tool erfolgreich ist, entwickelt Pinterest möglicherweise weitere Features, die das Suchen und Entdecken von Produkten erleichtern.

Einführung des Buy Buttons

Wie schon oben erwähnt, wurde diese Jahr auf vielen Seiten der „Buy Button“ eingeführt. Pinterest ist diesem Trend auch gefolgt. Das Feature gibt es allerdings bisher nur in den USA. In den Anfängen wird Pinterest mit dem Buy Button kein Geld machen. Der Gedanke ist, die Nutzer zunächst mit dem Button vertraut zu machen und Pinterest als einen Ort des Shoppens zu entdecken.

Buy Now Button

Zu Beginn werden keine Buy Button Pins promoted.

Diese zögerliche Veröffentlichung wird über das kommende Jahr heiß laufen und der Buy Button in weiteren Märkten vorgestellt. Pinterest’s gegenwärtig einzige Einkommensquelle, die Promoted Pins, werden Buy Buttons enthalten, um die Resonanz zu testen und Nutzer damit vertraut zu machen.

Nutzer- und Umsatzwachstum hängen stark von Pinterests Fingerspitzengefühl ab. Wird die Monetarisierung zu schnell oder aggressiv vorangetrieben, kann das Netzwerk schnell User verlieren.

Pinterest hat ein riesiges Potenzial. Auch wenn es im Gegensatz zu anderen Seiten kleiner ist, produziert Pinterest mehr Traffic auf Markenwebseiten als jede Site Bar auf Facebook. Es enthält wertvolle Daten zu Verkaufsabsichten, üblicherweise kommend von der Googlesuche als über andere Soziale Netzwerke. Der Trend für 2016 wird sich langsam dem Vertrieb direkt über die Seite zuwenden und das Einnahmepotenzial von Pinterest offenlegen.


YouTube Trends und Prognosen für 2016

YouTube Red – Der Streaming-Rivale zu Netflix?

Auch wenn die Anzahl der hochgeladenen Videos auf YouTube steigt, ist die Plattform nicht mehr so dominant wie sie einst war.

8 Milliarden Videos werden auf Facebook jeden Tag angesehen. Snapchat, Vine, Instagram und andere Seiten nehmen YouTube weitere Stücke vom Kuchen weg.

play-button

YouTube’s Reaktion darauf ist YouTube Red, ein werbefreier Streaming-Service mit hoher Videoqualität, mit denen Nutzer Videos downloaden können, um sie später anzusehen.

Der vor kurzem vorgestellte Google Play Music Family Plan enthält YouTube Red, um den Launch des Services zu unterstützen. Laut Wall Street Journal plant YouTube die Streamingrechte für TV-Serien und Filme zu erlangen, in Ergänzung zu eigenen Inhalten.

Wir gehen davon aus, dass die Seite neben dem traditionellen Gebrauch von YouTube (es werden immer noch 400 Stunden an Videomaterial jede Minute hochgeladen) nach neuen Wegen sucht, wie die Plattform trotz des höheren Wettbewerbs wachsen kann.

Es wird damit beginnen, dass sich YouTube als Rivale von Netflix und Hulu positioniert und hochqualitative TV- und Film-Inhalte anbietet.


Was halten Sie von unseren Prognosen für 2016? Haben wir etwas ausgelassen?

Teilen Sie uns Ihre Trends für Instagram, Pinterest und YouTube in der Kommentarfunktion mit und besuchen Sie unseren Blog für weitere Trends-Blogposts.



Mehr Insights erhalten

Mit Brandwatch Analytics können
Sie wertvolle Einblicke aus Sozialen Daten gewinnen. Finden Sie heraus, warum wir die Expertenwahl sind.

Demo anfordern

Kit Smith

@Kit_Smith

Kit ist Content Writer und Marketingexperte. Wenn er seine Zeit nicht mit Recherchen zu Marketingthemen verbringt, dann reist er gerne in fremde Länder oder töpfert.