Umfangreiche Studie zu den Verbrauchertrends 2020

Jetzt lesen

Umfangreiche Studie zu den Verbrauchertrends 2020

Jetzt lesen

Veröffentlicht 24. April 2015

4 Brandwatch Query Katastrophen (und warum Sie Ihnen nie passieren werden)

Mit Brandwatch ist das Query-Schreiben nun noch einfacher. Wir stellen 4 Updates vor und warum ihnen die folgenden Fehler nicht mehr passieren werden.

Wenn Sie zum ersten Mal eine scharfsinnige Brandwatch Query schreiben, fühlen Sie sich vielleicht wie ein Zauberer. Genau die Daten herauszufiltern, die Sie aus Milliarden an Konversationen interessieren, die im Social Web vor sich gehen – es ist ein bisschen wie Magie!

Aber wenn wir mit Magie spielen – genauer gesagt mit unseren 22 Operatoren – müssen wir aufpassen, dass nichts schiefgeht. Glücklicherweise können Sie in Brandwatch Analytics jede Query vorab testen, um einen möglichen Schaden vorzubeugen (oder
Ihr Treffer-Kontingent ist für den Monat schnell verbraucht).

Diesen Monat fügen wir unserem Query Builder mehrere neue Updates hinzu, die dabei helfen, noch bessere und exaktere Queries zu schreiben und die nachfolgenden Katastrophenszenarien zu vermeiden.*


Die neuen Updates im Query Builder:


  • Topic Cloud – Sehen Sie die meist verwendeten Schlüsselwörter und Phrasen in der Query Vorschau
  • Seitenliste – Zeigt, auf welchen Webseiten die Resultate am häufigsten vorkommen (ab 30. April verfügbar)
  • Autorenliste – die Autoren, die in Ihren Resulaten am häufigsten repräsentiert sind (ab 30. April verfügbar)
  • Neue Query-Beispiele – Hilfreiche Beispiele von Experten

1. Sie haben aus Versehen das (falsche) Zauberwort genannt


Es ist sehr schwierig, eine Query für Markennamen zu schreiben, die auch für allgemein bekannte Begriffe stehen. Zum Beispiel generieren Orange oder Apple eine riesige Anzahl an Treffern, aber davon drehen sich die meiste um das Thema Obst. Lesen Sie sich hierzu diesen Blogpost durch, in dem Experten zeigen, wie Sie diese Herausforderungen beim Schreiben der Queries angehen.

Sie können außerdem einen Blick auf die neuen Beispiel-Queries werfen, die wir dem Query Builder hinzugefügt haben. Diese können Ihnen als Inspiration dienen oder Ihnen zeigen, wie Exklusion oder das Setzen der Begriffe im Kontext konkret funktioniert. Die Beispiele finden Sie in der oberen rechten Ecke des Query-Fensters unter „Examples“.

Query

Behalten Sie im Hinterkopf, dass bestimmte Wörter oder Phrasen in einem anderen Kontext oder Land eine andere Bedeutung haben können.

Hier wird die neue Topic Cloud unverzichtbar. Sie können sie dazu nutzen, um zu kontrollieren, ob Begriffe auftauchen, die seltsam erscheinen! Anschließend können Sie diese Begriffe, die nicht relevant für Sie sind, sehr leicht in der Query ausschließen.

Die Schuhmarke All Black könnte zum Beispiel feststellen, dass sehr viele Treffer aus Neuseeland stammen – Grund dafür ist, dass ihr nationales Rugby Team (und Rugby ist deren Nationalsport) bekannt ist als All Blacks.


2. Sie haben eine gefährliche Kombination aus Zutaten zusammengemixt


Eine verbreitete Query-Art ist eine, die nach „jedes dieser Wörter“ und (AND) „jedes jener Wörter“ sucht. Diese Query wird oft für das Auffinden von Kaufabsichten verwendet. Aber passen Sie auf! Die Bedeutung von Wörtern kann sich ändern und die falsche Kombination an Worten flutet Ihre Ergebnisse möglicherweise mit Spam (oder schlimmer…).

Query Builder Autorenliste

Die neuen Autoren- und Seitenlisten können als schnelle Warnfunktion dienen, ob Sie eine Phrase in Ihrer Query verwendet haben, die von Spam-Accounts genutzt werden. Mithilfe der Topic Cloud können Sie die speziellen Kombinationen der Wörter identifizieren, die die Ursache für dieses Problem sind.


3. Sie haben die Schleusen geöffnet


Das kann sehr leicht passieren, vor allem wenn Sie an einer langen, komplexen Query arbeiten. Eine kleine Klammer hier oder da vergessen, ein „OR“ anstatt von „AND“ und schon fragen Sie vielleicht nach jedem Treffer, der das Wort „ich“ enthält…

Wenn Sie so einen Fehler machen, werden Sie diesen an der Anzahl der Mentions in der Treffervorschau sehr schnell identifizieren. Diese gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie viele Treffer in den letzten 8 Tagen zur Query gefunden wurden. Wenn die Trefferzahl ungewöhnlich hoch ist, sollten Sie Ihre Query kontrollieren!


4. Sie haben etwas verschwinden lassen


Das kann auf verschiedene Art und Weise passieren. Ein „NOT“ an falscher Stelle kann ein spezielles Thema oder ein Set an Schlüsselwörtern ausschließen, vor allem, wenn Sie vergessen, danach die Klammern zu schließen.

Query Builder Seitenliste

In der Topic Cloud können Sie kontrollieren, ob irgendwelche wichtigen Schlüsselwörter fehlen, von denen Sie erwarten würden, dass sie in der Themenwolke auftauchen. Sie können die Query und Topic Cloud gegenüberstellen, miteinander vergleichen und so erkennen, ob Sie in der Query aus Versehen etwas ausgeschlossen haben.


Wir möchten, dass Sie bei Ihren Queries so clever und kreativ wie möglich sind. Unsere neuen Updates im Query Builder sollen Ihnen dabei helfen, Queries besser und einfacher testen zu können und so in keine Falle zu stolpern.

Viel Glück! Und vergessen Sie nicht: Bessere Queries führen zu besseren Daten!

* Natürlich sind das alles theoretische Query-Katastrophen – wir stoppen jede Query vorab, die Ihren Account überladen könnte und unser fantastisches Accountmanagement kann Ihnen jederzeit bei Problemen weiterhelfen.


Sie brauchen Hilfe beim Schreiben der Queries?


Kein Problem. Wir haben eine Vielzahl an Guides, Blogposts und Videos, einschließlich hilfreichen Dokumenten der Brandwatch Academy:

All unsere Ressourcen zum Thema Queries finden Sie hier, außerdem empfehlen wir Ihnen, sich diese hilfreichen Beiträge anzuschauen:

Crimson Hexagon ist mit Brandwatch fusioniert. Sie sind hier richtig!

Ab dem 08. Mai finden Sie alle Crimson Hexagon Produkte auf der Brandwatch Website. Sie finden sie unter “Produkte” in der Navigation. Wenn Sie bereits Kunde sind und mehr erfahren wollen, kontaktieren Sie bei Fragen Ihren Account Manager.