Report | Verbrauchertrends in der CPG-Branche

Wie hat sich das Verbraucherverhalten in der Verbrauchsgüterbranche geändert? Welche Trends können wir erwarten? Wir liefern Insights in unserem neuen Report

Jetzt ansehen

Veröffentlicht 3. April 2014

Der Social Buzz zur Krim-Krise

Kaum etwas hat die Medien in letzter Zeit so sehr beherrscht wie die Krim-Krise. Mit dem Monitoring Tool Brandwatch haben wir den Social Buzz analyisert.

Kaum etwas hat in letzter Zeit die Medien so sehr beherrscht wie die Krim-Krise. Im März konnten wir mit unserem Social Media Monitoring Tool Brandwatch fast 90.000 deutschsprachige Erwähnungen messen, davon alleine 23.000 in der letzten Märzwoche.


Seit Wochen gibt es täglich neue Meldungen und Online-Gespräche – teilweise sogar im Minutentakt – rund um die Halbinsel, die, verbunden mit Ukraine und Russland, im nördlichen schwarzen Meer liegt. Ausgelöst wurde die Krim-Krise durch Proteste in der Ukraine gegen die Regierung, kurz Euromaidan genannt. Die Proteste hatten ihren Anfang bereits Ende letzten Jahres, als die Regierung ankündigte, nicht das Assoziierungsabkommen der Europäischen Union unterzeichnen zu wollen.

Die Unruhen eskalierten im Februar in gewaltsamen Auseinandersetzungen, woraufhin der damalige ukrainische Präsident Wiktor Janukowytsch abgesetzt wurde. Die Formierung einer Übergangsregierung mit Übergangspräsident Alexander Turtschinow sorgte daraufhin für Proteste in der Krim-Region. Die Krim-Krise war nicht mehr aufzuhalten. Eine ausführliche und chronologische Übersicht dazu gibt ein Artikel von Deutsche Welle.

Der Zeitverlauf im März zeigt, wie der Social Buzz über die Krim-Krise immer wieder, durch bestimmte Meldungen ausgelöst, stark zunahm. Besonders hohe Peaks konnten am 7., 18. und 21. März verzeichnet werden.
Zeitverlauf Krimkrise

Zeitverlauf des Social Buzz im März


Die Gespräche im beobachteten Zeitraum stiegen seit Anfang des Monats Tag für Tag stark an und erreichten am 7. März einen ersten Höhepunkt. Grund dafür war zum einen die Stürmung einer ukrainischen Militärstation durch prorussische Soldaten, wie die Zeit vermeldete. Zum anderen führten an diesem Tag Russlands Präsident Putin und US-Präsident Obama ein einstündiges Telefonat. Laut Welt kam es dabei zu keiner Annäherung der beiden Länder.
Krimkrise TopicCloud

Topic Cloud zur Krim-Krise


Am 18. März beherrschte das Thema Sanktionen die Online-Gespräche. Nach dem durchgeführten Krim-Referendum, bei dem laut Süddeutsche Zeitung 96 Prozent der Krimbewohner eine Zugehörigkeit zu Russland befürworteten, kündigte der Westen Sanktionen gegen Russland an. Obama betonte, dass das Volksabstimmen gegen die Verfassung der Ukraine verstoße und vom Westen nicht anerkannt werden könne.

Die Meldungen in puncto Sanktionen erreichten zwei Tage später, am 20. März, einen weiteren Höhepunkt, als bekannt wurde, dass Russland auf die Sanktionen mit Gegensanktionen reagierte. Laut Handelsblatt richteten sich die russischen Sanktionen gegen neun amerikanische Politiker, denen die Einreise verboten wurde.

Topautoren Krimkrise
Top-Autoren zur Krim-Krise der letzten vier Wochen


Wenig überraschend ist, dass die meisten Online-Gespräche im März mit großem Abstand auf Twitter stattfanden. Die Mikroblogging-Plattform wird aufgrund ihrer schnellen Informationsverbreitung besonders häufig für Eilmeldungen genutzt.

TopSeiten KrimKrise
Verteilung des Social Buzz der letzten vier Wochen


Eine nähere Betrachtung der reinen Twitter-Gespräche mit dem Brandwatch Feature Demographic Insights zeigt, dass sich vor allem Männer über das Thema unterhielten:

Gender Krimkrise
Geschlechterverteilung des Twitter-Publikums


Wenig verwunderlich dürfte auch sein, dass sich auf der Plattform vor allem Journalisten zu dem Thema äußerten:

Profession Krimkrise
Berufe der an der Diskussion teilhabenden Twitter-Community


Bezüglich der Hashtags wurde vor allem #krim verwendet, noch vor dem Hashtag #krimkrise:

Hashtags Krimkrise
Verwendete Hashtags auf Twitter


Die 3 Top-Tweets (anhand der Retweets) im März zum Thema sind vor allem sarkastisch geprägt:

 

 


Die Krim-Krise wird vermutlich noch eine ganze Zeit die Medien und das Social Web beherrschen. Eine Abnahme der Meldungen ist bisher nicht absehbar.


Dieser Blogpost wurde als Gastbeitrag für das Online-Magazin medienmilch.de verfasst und dort letzte Woche veröffentlicht: http://www.medienmilch.de/frischmilch/exklusiv/kommentar/artikel/details/104593die-krim-krise-im-social-web/


Kategorien
Analysen Buzz
Brandwatch Newsletter

Erhalten Sie den Newsletter einmal im Monat mit aktuellen Neuigkeiten rund um Brandwatch und Produkt-Updates, Social Listening Tipps, Marketing Trends und mehr.

Jetzt anmelden
facets Created with Sketch.
facets-bottom Created with Sketch.
Neu: Consumer Research

Die Möglichkeiten von Digital Consumer Intelligence nutzen

Mit Consumer Research erhalten Sie Zugang zu tiefgehenden Verbraucher-Inisghts aus 100 Mio. Online-Quellen und über 1,4 Mrd. Posts.

Falcon.io ist jetzt Teil von Brandwatch.
Sie sind hier richtig!

Bereits Kundin oder Kunde?Loggen Sie sich im Login Menü oben auf der rechten Seit ein, um auf Ihre Falcon Produkte und Daten zuzugreifen.Noch keine Kundin oder Kunde?Sie finden die ehemaligen Falcon Produkte unter “Social Media Management”, wenn Sie in der Navigation auf “Unsere Suite” klicken.

Paladin is now Influence.
You're in the right place!

Brandwatch acquired Paladin in March 2022. It's now called Influence, which is part of Brandwatch's Social Media Management solution.Want to access your Paladin account?Use the login menu at the top right corner.