Sprache

  • English
  • Deutsch
  • Español
  • Français
  • Indonesian

11 wichtige Digital Marketing Trends für 2017 Trends

Von Kit Smith am 30. Dezember 2016

Kristallkugeln. Tarotkarten. Außersinnliche Wahrnehmungen. Das Deuten von Teeblättern. Den sechsten Sinn einsetzen. Glückskekse. Nostradamus lesen. Präkognitives Träumen. Handlesen. Es gibt einige „Möglichkeiten“, um die Zukunft vorherzusagen, aber die oben genannten haben wir für unsere Recherche für die größten digitalen Marketing Trends für 2017 nicht angewandt.

Stattdessen habe ich über das Jahr jeden Tag aktuelle Neuigkeiten aus dem Marketingbereich gelesen, habe mir die Entwicklungen angesehen, die an Boden gewinnen und daraus einige Vorhersagen für 2017 abgeleitet.

Ich entschuldige mich, wenn Ihnen das nicht wissenschaftlich genug ist. Ich habe sogar nach „Methoden für die Vorhersage der Zukunft“ gegoogelt, um mich auf diesen Artikel vorzubereiten (sehen Sie, ich habe eine ordentliche Recherche durchgeführt) und einer der Methoden war „Zeitreise“ – also wenn es Ihnen hilft, stellen Sie sich mich in einem extrem schnellen Delorean vor.


Das könnte Ihnen gefallen:

8 wichtige Social Media Trends für 2017

Blogpost lesen


Immersives Marketing

Der Erfolg von Content Marketing ist eine bunte Mischung. Es liefert dem Konsumenten unterhaltsame, informative Inhalte. In der Content-Landschaft wurden aber auch viele Inhalte in hastiger Eile veröffentlicht, um die Menge an Inhalten voranzutreiben.

Mit diesem erhöhten Wettbewerb suchen Marktführer und Innovatoren nach neuen Wegen, um mit ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten, und Entwicklungen in verschiedenen Technologien helfen dabei.

Sowohl Facebook als auch YouTube haben 360-Grad-Videos vorgestellt und einige Marken haben bereits damit begonnen, mit diesem Format zu experimentieren, um interessante und innovative Erfahrungen zu ermöglichen. Werfen Sie zum Beispiel einen Blick auf das 360-Grad-Promovideo für Star Wars: Rogue One oder auf die 360-Grad-Videos von GoPro.

anemone-fish-1496866_1280

Dem Erfolg von Pokemon Go folgend entwickelte Pepsi eine Augmented Reality-Kampagne.

Das Art Institute of Chicago und Airbnb veröffentlichten eine einzigartige umfassende Erfahrung, um eine Van Gogh-Ausstellung zu bewerben. Sie schafften einen Raum im Stil von eines von Van Gogh’s berühmtesten Gemälden und listeten das Zimmer auf Airbnb.

Es gab dieses Jahr einige innovative, interaktive Kampagnen auf Snapchat, unter anderem mit Sponsored Filters.

Marketingkampagnen, die diese Grenzen grenzen sprengen, lassen sich natürlich nicht für alle ummünzen, aber es wird interessant sein zu sehen, wie Marketers mit diesen Technologien in 2017 experimentieren werden. Live-Videos könnten auch dazu genutzt werden, um ein immersives Video zu kreieren…


Mehr Live-Videos

Live-Videos wurden plötzlich zum neuen Spielzeug des Internets. Als Meerkat den Markt betrat, war es eine unterhaltsame Neuheit. Heute haben Twitter (via Periscope), Facebook, YouTube und Instagram alle ein Live-Video-Feature veröffentlicht.

Viele dieser Netzwerke bewerben diese Live-Videos massiv und es ist etwas, das aus der gesättigten Content-Welt hervorsticht. Daher kann ich viele Gründe sehen, warum Marken dieses Feature für sich zunutze machen möchten.

Ein frühes Beispiel ist BuzzFeeds’s Live-Stream von zwei Mitarbeitern, die versuchten mithilfe von Gummibändern eine Wassermelone zum Platzen zu bringen. Das Video erreicht 11 Millionen Aufrufe.

Ich erwarte außerdem, dass die zwei Welten von Live-Videos und Influencern im nächsten Jahr aufeinanderstoßen. Produktplatzierungen und Sponsoring wird ein regelmäßiger Bestandteil von Influencer-Videos werden.


Big Data nutzen

Big Data ist seit einigen Jahren nichts Neues, aber das Beste aus all diesen Daten heraus zu holen, ist für viele immer noch eine Herausforderung.

Das Marktforschungsunternehmen Ovum schätzt, dass der Big Data-Markt von 1,7 Milliarden Dollar in 2016 auf 9,4 Milliarden Dollar in 2020 steigen wird.

Da Geschäftsprozesse heranreifen und neue Strukturen und Rollen entstehen werden, wird Big Data zunehmend brauchbarer und verwertbarer werden.

Big Data wird immer mehr genutzt. Es wird gesagt, dass es einen großen Einfluss auf die Ergebnisse der US-Wahlen hatte. Cambridge Analytica nutzte Big Data für eine Vielzahl von Anwendungsfällen. Deren Analyse half dem Team von Trump, ihre Fundraising-Bemühungen an Personen zu richten, welche leicht überzeugt werden können.

Die Daten wurden sogar dazu genutzt, um 4.000 individuelle digitale Anzeigen zu schalten. Die Ansprache wurde kontinuierlich getestet und angepasst, indem Umfragen und Firmendaten herangezogen wurden.


Stärkere Personalisierung

Big Data kann für verschiedene Anwendungsfälle eingesetzt werden, eines davon ist eine persönlich angepasste Kundenerfahrung und personalisiertes Marketing. Die Personalisierung von Amazon, Netflix und Spotify zeigt, wie Daten genutzt werden können, um die Kundenerfahrung zu verbessern. One-to-One-Marketing wird sich zunehmend verbreiten, da Marken Chancen und Kosten abwägen und Möglichkeiten finden, dies in ihre Ansprache einfließen zu lassen.

Im Marketing wurden solche Daten für unbeschwerte aber unterhaltsame Kampagnen genutzt wie Spotify’s „Thanks 2016, It’s been weird“ oder die Suche Chelseas Fußball Club nach einem neuen Sponsor, welches eine hochgradig personalisierte Kampagne war.


Native Advertising

Auch wenn Native Advertising eine alte Methode sein mag, werden Marktkräfte die Prominenz dieser Methode in 2017 vorantreiben. Die verminderte Durchschlagskraft von vielen Anzeigen – aufgrund von Ad Blockern, reduzierte organische Reichweite auf Social Media und dem Rückgang von Werbebannern – wird zu einer Zunahme von Native Advertising führen.

The Guardian hat vor kurzem seine Native Advertising-Plattform aktualisiert, um Marken ein Zuhause für ihren Content zu geben. Wie Adam Foley, Commercial Strategy Director, sagt: “we have answered a genuine industry problem faced by advertisers and agencies who create their own branded content and struggle with a suitable home.”


Digital Marketing Trends, die jedes Jahr in Listen auftauchen, aber immer noch wichtig sind:

Mobile an erster Stelle

Ein Punkt, der wahrscheinlich auf den Digital Marketing Trendslisten steht, seit es Handys mit Internetzugang gibt. Der unaufhaltsame Anstieg von Nutzern, die via Smartphones surfen, zeigt, dass dieser Punkt immer noch Gewicht hat.

Tatsächlich wird es dieses Jahr zwei wichtige Meilensteine für Mobile geben: Google gab einen mobil bevorzugten Webindex bekannt und die Tatsache, dass in Bezug auf Internetnutzung der mobile Traffic den Desktop-Traffic überholt hat.

2mc2b5ix6as-william-iven-1024x680

AR & VR

Die Fortschritte sind wahrscheinlich langsamer als es die meisten gerne hätten und es ist ein Trend, der auf vielen Listen auftaucht. Ich habe darüber auch in diesem Post geschrieben und ich glaube auch daran, dass es Fortschritte geben wird, aber es ist unwahrscheinlich, dass es 2017 mehr als ein Nischenmarkt sein wird.

Mehr Videos

Für mich fühlt es sich bereits an, als würde mein kompletter Facebook-Feed nur noch aus Videos bestehen, aber ich bin mir sicher, da geht noch mehr.

Facebook konnte dank dem Bewerben von Videos Gewinn machen und der Kurs wird wahrscheinlich beibehalten. Twitter überträgt NFL-Spiele, um Einnahmen anzutreiben. Es wirkt, als könnten wir nicht genug von Videos bekommen, daher wird es in Zukunft noch mehr Bemühungen in dieser Richtung geben.


Dinge, die wahrscheinlich in den Trendvorhersagen auftauchen, aber sich nicht so schnell entwickeln werden, wie erwartet:

Das Internet der Dinge

Es gibt Milliarden an verbundenen Geräten, von Thermostaten bis intelligenten Autos. Die größte Neuigkeit aus dem IoT-Bereich war aber die massive DDoS-Attacke im Oktober, verursacht von verbundenen Geräten mit geringer Sicherheit, die für die Attacke missbraucht wurden.

Das Internet der Dinge hat bereits einige aufregende Anwendungsfälle. Es gibt Branchen, die einen hohen Wert in IoT sehen, aber für die meisten Menschen ist es eine sehr langsame Entwicklung. Entwicklungen werden zunehmend in unser tägliches Leben treten, aber es scheint, dass viele zu hohe Erwartungen haben.

Wearables

Die Technologien werden sich verbessern, die Preise werden sinken und mehr Menschen werden Wearables nutzen. Ich sehe es allerdings nicht, dass Wearables bis Ende 2017 prominent in unserem Leben sein werden. Trotzdem wird die Nutzung weiterhin langsam ansteigen.

smartwatch-828786_1280

Chatbots

Chatbots werden ein Trendthema in 2017 sein, aber erwarten Sie nicht, dass sie bald mit Scarlett Johansson von Her sprechen können.


Und ein Trend von dem ich hoffe, dass er eintreten wird:

Nachdem Google bekannt gab, dass Popups in den Suchen bald personalisiert sind, hoffe ich, sie gehen einen Schritt weiter und werden Videos nicht mehr automatisch mit Ton abspielen. Automatisch startende Videos sind aufdringlich und ärgerlich, und ich habe jedes Mal den Drang sofort den Browser zu schließen, meinen Laptop zuzumachen, ihn in einen aktiven Vulkan zu werfen und nie wieder das Internet zu betreten.

Das sind unsere Vorhersagen für die größten Digital Marketing Trends für 2017. Wenn keines von den oben genannten im nächsten Jahr eintritt, werde ich beim nächsten Mal wohl doch die Tarotkarten zu Rate ziehen.


Mehr Insights erhalten

Mit Brandwatch Analytics können
Sie wertvolle Einblicke aus Sozialen Daten gewinnen. Finden Sie heraus, warum wir die Expertenwahl sind.

Demo anfordern

Kit Smith

@Kit_Smith

Kit ist Content Writer und Marketingexperte. Wenn er seine Zeit nicht mit Recherchen zu Marketingthemen verbringt, dann reist er gerne in fremde Länder oder töpfert.