Häufig gestellte Fragen zu den Änderungen der Instagram API beantwortet Updates

Von Amy Collins am 23. April 2018

Vor kurzem gab es Neuigkeiten darüber, dass der Zugang zur Instagram API eingeschränkt wurde.

Wir erhielten eine Reihe an Fragen, wie Brandwatch davon betroffen ist, also beantworten wir diese öffentlich, hier im Blog – und wir werden Sie auf dem Laufenden darüber halten, wenn oder wann sich etwas ändert.

Es gibt zwei grundsätzliche Änderungen:

1. Reduzierung der Ratenbegrenzung von 5000 Anfragen pro Stunde je Token zu 200 Anfragen pro Stunde je Instagram Account.
2. Einschränkung von bestimmten Arten von möglicherweise persönlichen Daten, die für unzulässige Absichten missbraucht werden könnten.


1. Reduzierung der Ratenbegrenzungen

Diese Änderung beeinflusst die Funktionalität von Brandwatch nicht.

Instagram vergibt jeder verbundenen App ein Limit, wie oft diese Daten anfordern können. Sie haben das Limit für alle API Nutzer reduziert. Allerdings ist das eine vernünftige und branchenweite Änderung von Instagram.

Als erstes wird Instagram dadurch an Facebooks Ratenbegrenzungen angepasst. Zum zweiten wird es einen Einfluss auf jene haben, die die Daten in einer unzulässigen Art und Weise gesammelt haben. In der Vergangenheit konnte jemand eine Instagram App erstellen und einen einzigen User Account nutzen, um stündlich 5000 API Anfragen zu stellen, was über 150.000 Instagram Posts darstellen konnte. Kleine Unternehmen konnten so schnell sehr viele Daten auftürmen.

Zum Glück verließen wir uns nie auf diese großzügig angelegte Begrenzung – bei Brandwatch fragen wir die Nutzer unserer Plattform danach, ihren Instagram Account mit Brandwatch Analytics zu authentifizieren.

Das bedeutet, dass wir unsere Ratenbegrenzung nicht sprengen und genug Kapazitäten haben, um trotz dieser Veränderungen Daten zu sammeln.

Wenn Sie ein Brandwatch Analytics Nutzer sind, authentifizieren Sie bitte Ihren Account für eine bestmögliche Datenabdeckung.


2. Dateneinschränkungen

In diesem zweiten Bereich zielen diese Einschränkungen auch darauf ab, Unternehmen davon abzuhalten, massive Mengen an persönlichen Nutzerdaten zu sammeln, als nur allgemeinerer Verbrauchereinblicke oder Anwendungsfälle für das Aufzeigen der Marketing Performance, die Brandwatch anbietet. Auch wenn wir einige Funktionalitäten verloren haben, sind wir immer noch in einer guten Position.

Was ist betroffen?

  • Eigene Kanäle (Ihre eigenen Marken Instagram Accounts): Wir können immer noch all Ihre eigenen Posts und damit verbundenen Metriken sammeln, die die Messung der Marketingaktivitäten unterstützen. Wir haben immer noch Zugang zu Kommentardaten, aber müssen eine kleine Änderung in unserer Plattformarchitektur durchführen, damit diese angezeigt werden können. Dieser Blogpost wird aktualisiert, wenn die Änderung live ist.
  • Kanäle von Dritten (die Kanäle von anderen Marken oder Influencern): Wir können für diese Fälle nicht weiter Daten sammeln. Basierend auf den Stellungnahmen von Instagram gehen wir leider nicht davon aus, dass diese Funktionalität irgendwann wieder zur Verfügung steht.
  • Hashtags Operator (im Query Builder): Dieses Feature wird für den Großteil unserer Instagram Analysen für Verbraucher-Insights genutzt. Es gibt eine kleine und sehr vernünftige Änderung, die Instagram bei seiner API vornahm und zwar, dass einige Bereiche, die persönlich identifizierbar waren (wie etwa der Profilname des Nutzers) nicht länger erscheinen. Das beeinflusst die Nutzung unserer App für alle möglichen Analysen für Verbraucher-Insights nicht.

Ich will noch einmal betonen, dass diese Änderungen auf jeden Anbieter in der Branche zutreffen. Wie werden transparent über unsere Daten berichten, sobald sich neue Entwicklungen abzeichnen.

Amy
Vice President, Data


Häufig gestellte Fragen

F: Wie kann ich meinen Marken Instagram Account in Brandwatch Analytics authentifizieren, um sicherzustellen, dass mein Instagram Channel immer noch funktioniert?
A: Das ist sehr einfach. Wenn Sie einen Instagram Channel aufsetzen, werden Sie gefragt, welchen Account Sie tracken möchten und im nächsten Fenster werden Sie zur Authentifizierung aufgefordert.

F: Ich habe mehrere Instagram Accounts, einen für jede Untermarke. Wie kann ich all diese authentifizieren?
A: Wenn Sie jeden Channel aufsetzen, werden Sie nach einem Account für den Channel gefragt. Stellen Sie sicher, dass Sie sich für diesen Channel authentifizieren. Wir empfehlen für jede Authentifizierung eine separate Chrome Inkognito Sitzung:

  1. Öffnen Sie Chrome im Inkognito Modus
  2. Loggen Sie sich in die App ein
  3. Fügen Sie Ihren Channel hinzu (auffindbar im Data Tab)
  4. Authentifizieren Sie sich
  5. Schließen Sie den Browser
  6. Wiederholen Sie den Vorgang für jeden Channel

Der Grund für diesen Vorgang ist sicherzustellen, dass der gleiche Zugang nicht zwischen den Channels benutzt wird.

F: Da die API für nichteigene Kanäle abgeschafft wurde: Müssen sich Nutzer mit den eigenen Anmeldedaten für die Channels, die sie besitzen, authentifizieren, oder wie erkennt Brandwatch, dass sie der Besitzer des Channels sind?
A: Wenn Sie den Instagram Account besitzen, müssen Sie diesen Account in Brandwatch authentifizieren, um weiterhin Daten zu erhalten, ansonsten wir der Account behandelt wie eine fremde Seite. Unsere App weiß, dass Sie der Besitzer der Seite sind, weil Sie sich mit dem Account einloggen, wenn Sie einen Channel erstellen.

F: Was passiert mit meinen existierenden Channels? Wie weiß ich, dass beim Setup und der Authentifizierung alles in Ordnung ist?
A: Wir haben unsere Oberfläche aktualisiert, so dass Sie sehen können, welcher Ihrer Instagram Channels eine Authentifizierung benötigt. Hier ist ein Screenshot:

F: Wird das Volumen für meine Hashtag-Suchen sinken?
A: Nein. Bei den Instagram Daten, die mithilfe von Hashtag-Suchen gesammelt werden, gibt es keine Änderungen.

F: Wie kann ich sicherstellen, dass ich die beste Datenabdeckung für meine Hashtag Queries erhalte?
A: Das Beste, was Sie machen können, damit Ihre Queries die bestmöglichen Hashtag-Daten erhalten, ist Ihre Query den Zugang zu Instagram zu ermöglichen, indem Sie sich authentifizieren. Sie können jeden Instagram Account dafür nutzen (es muss kein Marken Account sein). Der Vorgang ist dabei etwas anders wie bei dem vorher erwähnten weiter oben. Loggen Sie sich in die App ein, klicken Sie auf das obere rechte Menü und wählen Sie die „Authenticate Instagram Queries“-Option aus.

F: Funktioniert die Bildanalyse noch für Instagram?
A: Ja – unsere Logoerkennung ist davon vollständig unberührt.

F: Gab es einen ähnlichen Rückgang der Ratenbegrenzungen bei Facebook?
A: Nein. Die Facebook Graph API is bereits bei einer niedrigeren (bei 200 Anfragen pro Stunde) Ratenbegrenzung. Die Veränderung bringt Instagram einfach auf den gleichen Stand wie Facebook.

F: Beeinflussen diese Änderungen die historischen Instagram-Daten, die ich für meien Marketingkampagne gesammelt habe?
A: Nein – das gilt nur für Instagram-Daten, die ab dem Zeitpunkt der Änderung gesammelt werden.

F: Vor kurzem wurden Likes-Metriken für Instagram in Brandwatch hinzugefügt…Funktionieren diese noch?
A: Ja, diese werden nicht beeinträchtigt.


Mehr Insights erhalten

Mit Brandwatch Analytics können
Sie wertvolle Einblicke aus Social Data gewinnen. Finden Sie heraus, warum wir die Expertenwahl sind.

Demo anfordern

Amy Collins

@amy_co106

Amy ist VP des Datenproduktteams bei Brandwatch. Sie ist verantwortlich für die Datenstrategie, Datenpartnerschaften und –akquisitionen und die Roadmap von neuen Datenprodukten. Sie geht begeistert Segeln und ist Mutter von zwei kleinen Mädchen.