Report | Verbrauchertrends in der CPG-Branche

Wie hat sich das Verbraucherverhalten in der Verbrauchsgüterbranche geändert? Welche Trends können wir erwarten? Wir liefern Insights in unserem neuen Report

Jetzt ansehen
Online Trends

Veröffentlicht 13. April 2021

Die größten Trends in der Medien- und Entertainment-Branche 2021

Wenige Branchen hatten einen solchen Boom wie die Medien- und Entertainment-Branche in 2020. In diesem Blogpost stellen wir wichtige Trends für 2021 näher vor.

Mit wem haben Sie im letzten Jahr mehr Zeit verbracht: Mit ihren Freunde oder Ihrem Lieblings-Streaming-Anbieter?

Die Antwort ist wahrscheinlich letzteres. Mit viel Zeit Zuhause, schauten viele mehr Filme und Serien.

Ob neue Serien, Lieblingsfilme oder alte Konzerte: Das führte zu mehr Umsatz in der Branche. Der globale Video-Streaming-Markt wird auf 50,11 Milliarden US-Dollar in 2020 geschätzt und es wird prognostiziert, dass dieser in 2021 auf 59,14 Milliarden US-Dollar steigen wird. Ein Wachstum, das von der Tatsache, das wir viel Zeit Zuhause verbringen, angekurbelt wird.

Was steht nach einem so großen Jahr für die Medien- und Entertainment-Branche an? Hier sind einige wichtige Trends.

Trend 1: Live-Unterhaltung neu gestalten

2020 war für Fans von Live-Unterhaltung das schlimmste Jahr. Festivals wurden abgesagt, Konzerte wurden verschoben und Millionen Stadien standen weltweit leer.

Diese Events spielen nicht nur eine große Rolle in unserem sozialen Leben, sondern nehmen auch viel Geld ein. Live-Unterhaltung führt zu Millionen von Dollar Umsatz, nicht nur für Unternehmen, die diese direkt durchführen, sondern auch für die lokale Wirtschaft. In 2020 brachte Sundance geschätzt 150 Millionen Dollar für Park City ein. Musikfestivals wie Coachella und Stagecoach verzeichneten die letzten Jahre 700 Millionen Dollar Umsatz.

Diese Einnahmen kommen nicht aus dem Nichts. Menschen müssen an diesen Standorten anwesend sein, damit Gemeinden davon profitieren können. Die Absage von SXSW führte zum Beispiel zu einem Verlust von 350 Millionen Dollar an touristischen Einnahmen für die Stadt Austin.

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass es in 2021 wieder Veranstaltungen geben wird. Menschen sehnen sich nach physischen Erlebnissen zusammen mit anderen Menschen und die Unterhaltungsbranche ist darauf vorbereitet, diese zu liefern.

Für viele Menschen war 2020 ein Weckruf, wie wichtig geteilte Erlebnisse sind. Für andere führte der Lockdown dazu, dass diese Zugang zu mehr Events erhielten. Die Pandemie öffnete die Türen dafür, Events anzubieten, an denen ein größeres, diverses Publikum teilnehmen kann. Das könnte dazu führen, dass traditionelle Events einen neuen Anstrich bekommen.

Trend 2: Abo-Anbieter müssen einen stärkeren Fokus auf den Kundenservice legen

In unserem Kundenerlebnis 2021 Report konnten wir herausfinden, dass die Gespräche rund um Abo-Services im Entertainmentbereich eher negativ als positiv ausfallen. Viele Verbraucher beschwerten sich über die Abopreise, vor allem, da sich das Angebot auf immer mehr Anbieter aufteilt.

Entertainment-Marken erhalten zunehmend Konkurrenz und werden den Verbrauchern zeigen müssen, warum ihr Abo das Geld wert ist. Die gute Nachricht ist, dass tolle Inhalte gerne von Verbrauchern beworben werden. Stimmt die Qualität, dann loben das Verbraucher online.

Es ist wird interessant zu sehen sein, welche Plattform den Sturm in fünf Jahren überlebt hat. Um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen, müssen sie qualitativ hochwertige Inhalte anbieten, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und einen stetigen Strom an neuen Inhalten.

Trend 3: Zusammenlegung von Streaming-Plattformen

Im Vergleich zu vor fünf Jahren ist es überwältigend, wie gesättigt der Streaming-Markt heute ist. In der 14. jährlichen Studie über Streaming von der Leichtman Research Group wurden 1.990 Haushalte befragt und das Unternehmen konnte herausfinden, dass 78% ein Abo bei bekannten Streaming-Anbietern abgeschlossen hatten, im Vergleich zu nur 52% in 2015.

Die Covid-19-Pandemie hat die Bereitwilligkeit der Verbraucher, verschiedene Streaming-Anbieter auszuprobieren, verstärkt. Die harten Grenzen zwischen Content- und Verteilungskanälen verschwimmen zunehmend.

Um agil zu bleiben, müssen Entertainment-Unternehmen Partnerschaften gründen und jene, die es nicht tun, sehen sich dem Risiko ausgesetzt, zurückzufallen. Der Zusammenschluss von Plattformen führt außerdem zu mehr Content und kann zu mehr monatlichen Abonnements führen. Dadurch könnten außerdem Verbraucher Geld sparen. Ein Premium-Abonnement ist meist günstiger als zwei Abonnements bei verschiedenen Anbietern.

Trend 4: Diversität in der Entertainment-Branche erntet Kritik

Die Unterhaltungsindustrie stand noch nie so sehr auf dem Prüfstand. Seien es die MeToo-Bewegung, Kontroversen bei Casting-Entscheidungen oder Debatten rund um die Repräsentation von schwierigen Themen.

Der 2020 Annual Hollywood Diversity Report von UCLA untersucht den Arbeitsplatz von 11 großen und mittelgroßen Studios und fand heraus:

  • 91% der C-Level-Positionen waren mit weißen Menschen besetzt und 82% davon waren Männer
  • 93% der Senior-Führungskräfte waren weiß und 80% davon waren Männer.

In der TV-Branche konnten Frauen und Minderheiten in fast allen untersuchten Arbeitnehmerkategorien aus der Studie Verbesserungen verzeichnen. Aber beide Gruppen sind im Vergleich zur durchschnittlichen US-Bevölkerung immer noch nicht entsprechend repräsentiert, trotz kontinuierlichen Forderungen des Publikums.

Die UCLA-Studie enthält außerdem TV-Statistiken von 2017-2019:

  • Schwarze Schauspieler erreichten eine proportionale Repräsentation bei führenden Rollen in TV-Filme und -Serien von 12,9% in 2017-2018 und in 2018-2019 waren es 14,1%.
  • Schwarze Schauspieler waren außerdem in 2018-2019 im Rundfunk zu 18% und im Kabelfernsehen zu 18,2% vertreten
  • Latein-Amerikaner und Amerikaner mit asiatischer Herkunft waren in fast allen Branchen-Positionen signifikant unterrepräsentiert.

Es gibt noch viel Arbeit, wenn es um Diversität und Repräsentation geht. Daten zeigen, dass es bei den Zahlen, aufgrund vieler Produktionspausen in 2020 aufgrund der Pandemie, einen Abwärtstrend gibt.

Eines ist sicher: das Publikum wird genau verfolgen, wie die Entertainment-Branche in Zukunft Diversität umsetzt.

Trend 5: Kunst löst Freude aus, Bezahlen Ärger

Die Pandemie verdeutlichte, wie wichtig Kunst für unsere mentale Gesundheit ist. Seien es Dokumentationen über den Konkurrenzkampf von Tigerhaltern oder visuell schöne Filme über Immigranten – die Unterhaltungsbranche hilft uns dabei, uns abzulenken und uns aufzumuntern.

Wenig überraschend fand unsere Analyse für den Kundenerlebnis 2021 Report heraus, dass die Entertainment-Branche von 15 untersuchten Branchen die Branche war, über die online am positivsten gesprochen wurde, z. B. gab es positive Gespräche zu TV-Serien, Filme, Musik usw..

Wir konnten herausfinden, dass Verbraucher online darüber reden, wie „süchtig“ sie nach einer bestimmten Serie oder einem Musikalbum sind und Fans von Popbands sind online überaus gesprächig.

Vor allem Dokumentationen wurden positiv erwähnt. Verbraucher teilten ihre Lieblingssendungen und wo sie diese ansahen. Wenn Entertainment-Marken diese positiven Gespräche pflegen, können sie mehr Abonnenten erhalten oder das Engagement für bestimmte Titel oder Songs erhöhen.

Kategorien
Updates
Brandwatch Newsletter

Erhalten Sie den Newsletter einmal im Monat mit aktuellen Neuigkeiten rund um Brandwatch und Produkt-Updates, Social Listening Tipps, Marketing Trends und mehr.

Jetzt anmelden
Kostenloser Report

Die Marken und Branchen mit dem besten Kundenerlebnis 2021

Wir analysierten ein Jahr lang Verbraucher-Feedback über die weltweit größten Marken, um herauszufinden, welche Branchen und Unternehmen die positivsten Kundenerlebnisse liefern..

Zum Report

Falcon.io ist jetzt Teil von Brandwatch.
Sie sind hier richtig!

Bereits Kundin oder Kunde?Loggen Sie sich im Login Menü oben auf der rechten Seit ein, um auf Ihre Falcon Produkte und Daten zuzugreifen.Noch keine Kundin oder Kunde?Sie finden die ehemaligen Falcon Produkte unter “Social Media Management”, wenn Sie in der Navigation auf “Unsere Suite” klicken.