5 Möglichkeiten, wie Social Listening die Wettbewerbsanalyse bereichern kann Marketing

Von Kristian Bannister am 8. März 2017

Was wäre, wenn ich Ihnen die Möglichkeit biete, einem vollen Raum mit Kunden des Wettbewerbs zuhören zu können, die ihre Meinungen über alles Mögliche mitteilen – von was sie an deren Produkte mögen und nicht mögen bis zu den Gründen, warum sie sich für die Konkurrenz anstatt für Sie entschieden haben?

Und was ist, wenn ich Ihnen als erstes Bescheid gebe, sobald ein Wettbewerber ein neues Produkt einführt, einen neuen CMO vorstellt oder in eine Social Media-Krise verstrickt ist?

Was wäre, wenn ich Ihnen eine Liste Ihrer Kunden gebe, die darüber nachdenken zur Konkurrenz zu wechseln? Oder eine Liste der unzufriedensten Kunden des Wettbewerbs, die wahrscheinlich nicht abgeneigt sind, wenn Sie Ihnen ein besseres Angebot liefern können?

Wenn ich Ihnen all das jetzt anbieten könnte, würden Sie mir wahrscheinlich das Haus einrennen.

Das mag beim Lesen vielleicht übertrieben wirken, aber das oben genannte liefert einen Eindruck, was Social Listening Unternehmen bieten kann. Noch nie zuvor hatten Unternehmen Zugang zu so vielen, verschiedenen öffentlich zugänglichen Verbraucherdaten überall im Web; Daten, die mit jeder verstreichenden Minute zunehmen.

Einer der ersten Anwendungsfälle für ein Unternehmen, das Social Listening anwendet, ist häufig besser im Zuhören zu werden und ein besseres Verständnis über die eigenen Kunden zu erlangen. Allerdings ist es selten, dass ein Unternehmen sich in einem Markt aufhält, in dem es keine erkennbaren Konkurrenten gibt. Den Blick aber nur auf die eigene Marke zu werfen, wäre als würde ein Fußballteam jedes Mal ein Spiel antreten ohne den Gegner vorher zu betrachten. Alles, was Sie über Ihre eigenen Kunden mit Social Listening erfahren können, können Sie auch über die Kunden Ihrer Wettbewerber erfahren.

Das Monitoren Ihrer Konkurrenten hat einen verstärkenden Effekt. Indem Sie das Wettbewerbsumfeld hinzufügen, erlangen Sie ein noch besseres Verständnis über Ihre eigenen Kunden. Damit können Sie Ihre eigene Strategie anpassen und mehr Input erhalten, um Innovationen voranzutreiben. Umso mehr Wettbewerber Sie tracken, desto wegweisendere Einblicke können Sie erhalten.

Was ist also alles möglich, wenn Sie Social Listening für die Wettbewerbsanalyse nutzen?

Nachfolgend stelle ich fünf Möglichkeiten vor, wie Brandwatch für die Wettbewerbsanalyse eingesetzt werden kann.


Echtzeit-Alerts über den Wettbewerb erhalten

Diese Möglichkeit liegt auf der Hand. Bleiben Sie auf dem Laufenden, wenn irgendetwas Großes bei Ihren Wettbewerbern passiert. Das kann eine auftauchende Social Media-Krise, der Launch eines neuen Produktes, eine Veränderung in der Führungsebene oder Meldungen über eine Übernahme sein.

Brandwatch sammelt Daten in Echtzeit und sendet Ihnen eine Email, sobald etwas Wichtiges über Ihre Wettbewerber passiert. Sie haben die komplette Kontrolle darüber, über was Sie einen Alert bekommen möchten.


Den Marktanteil analysieren

Mit Social Listening können Sie einen globalen Überblick darüber erhalten, wie viele Personen über Sie im Vergleich zum Wettbewerb sprechen. In Ihrem Markt gibt es viele kleine Wettkämpfe, die Sie gegen den Wettbewerb gewinnen oder verlieren.

Indem Sie den Share of Voice auf Standort und demografische Merkmale herunterbrechen, können Sie ein besseres Bild darüber erhalten, wie Sie und Ihre Konkurrenz abschneiden. Erfahren Sie, welche Wettbewerber in auftauchenden Märkten Fortschritte machen oder sehen Sie, wie gut Ihre Marketingbemühungen bei verschiedenen Zielgruppen Anklang finden.


Absatzprognosen verbessern

Viele Unternehmen investieren zahlreiche Stunden in das Formulieren von Absatzprognosen mithilfe von firmeneigenen Daten. Allerdings ist es eine Seltenheit an die Prognosen der Verkaufszahlen des Wettbewerbs zu gelangen. Höchstens wenn Ihre Wettbewerber nett genug sind, die eigenen Daten mit Ihnen zu teilen oder Sie gehen auf volles Risiko in Form einer Wirtschaftsspionage. Ihre Prognose basiert daher vor allem aus der Sicht von Ihrem Markt.

Auch wenn Social Data nicht die gleiche Genauigkeit liefern können wie Ihre eigenen internen Daten, können Sie Ihnen Einblicke zu den Verbraucherinteressen rund um Ihre Marktangebote erhalten.

In Branchen wie Consumer Technology, in denen es viel Buzz von Konsumenten über neue Produkte gibt, kann das Tracken von Kaufabsichtserwähnungen einen Überblick darüber liefern, wie Verbraucher auf kurze Sicht ihr hartverdientes Geld ausgeben wollen.


Insights für die Produktinnovation liefern

Wenn Sie keine Insights von Verbrauchern in Ihre Produktentwicklung einfließen lassen, dann halten Sie inne und lesen Sie bitte unseren Produktentwicklungs-Guide.

Es ist einfach. Je mehr Sie Ihren Kunden zuhören, umso bessere Investitionen führen Sie in allen Stufen der Produktentwicklung durch.

Viele Verbraucher zögern nicht, Social Media zu nutzen, um ihre Meinung darüber mitzuteilen, was sie an Ihren Produkten mögen oder nicht mögen, Fehler, die sie registrieren und neue Features, die sie sich wünschen. Auch wenn sich eine öffentliche Verbraucherbeschwerde wie ein Schlag ins Gesicht anfühlen kann, ist es eigentlich eine Chance; ein Sprungbrett, um bessere Produkte zu erstellen.

Nutzen Sie die Chance und wenden diese Analyse auf alle Ihre Wettbewerber an. Plötzlich verfügen Sie über eine Fülle an Insights, die die Produktinnovationen antreiben können. Es geht nicht nur mehr darum, was Ihre Kunden wollen, sondern nach was sich der gesamte Markt sehnt.


Absprungrisiken identifizieren und Kunden Ihrer Konkurrenz stehlen

Viele Konkurrenzkämpfe spielen sich über einen langen Zeitraum ab. Sogar Netflix konnte Blockbuster nicht über Nacht in die Versenkung schicken. Es vergingen 13 Jahre zwischen der Gründung von Netflix und dem Bankrott von Blockbuster.

Das Entwickeln von neuen Produkten, das Entwerfen von wettbewerbsfähigen Marketingbotschaften, das Eintreten in neue Märkte – all diese Dinge benötigen Zeit. Allerdings werden jeden Tage viele kleinere Schlachten an den Fronten ausgetragen, vor allem in der wechselfreudigen Landschaft, in der sich die meisten Unternehmen heutzutage aufhalten. Die Erosion der Markentreue und gut informierte Konsumenten führen dazu, dass es nicht viel benötigt, damit ein Kunde zu einem Wettbewerber wechselt.

Social Listening kann proaktiv dieses täglichen Kämpfe unterstützen. Kundenserviceteams können die Absprungrate reduzieren, indem sie unzufriedene Kunden oder jene, die über die Angebote der Konkurrenz sprechen, identifizieren und mit ihnen in Kontakt treten

Natürlich bietet sich eine ähnliche Chance, indem Sie an die unzufriedenen Kunden der Konkurrenz herantreten. Die Milliarden an Verbraucherunterhaltungen, die jeden Tag stattfinden, liefern eine Fülle an Insights und die Menge der Unterhaltungen steigt weiter an.

Es ist eine neue Chance, die nicht frei zur Verfügung stand, als Google die Suche monopolisierte. Oder wenn AirBnB ihre Share Economy in der Hotelbranche vorstellte. Oder als die seit langem bestehende aber unstrukturierte Taxiindustrie von einer Mobile-App mit dem Namen Uber aufgerüttelt wurde.

Diese Daten stehen zur Verfügung. Die Frage ist: „Wer wird als nächstes als Gewinner in einem Markt hervorgehen?“


Finden Sie Ihren Wettbewerbsvorteil

Mit Social Listening wertvolle Markt-Insights erhalten.

Zum Guide

Kristian Bannister

Kristian ist Senior Marketing Manager bei Pure360, einem Technologieunternehmen für Email Marketing. Er schreibt über das Kundenerlebnis, Verbraucherverhalten und Marketingthemen. Vorher arbeitete er bei Brandwatch.