[Aktuelle News] Brandwatch schließt sich mit Cision für eine große Zukunft zusammen

Mehr erfahren
Online Trends

Veröffentlicht 21. Dezember 2020

Schwierige Zeiten: Welche Produkte und Trends haben in 2020 den Kürzeren gezogen?

Für viele Unternehmen war es ein schweres Jahr, aber manche Produkte hatten eine wesentlich geringere Nachfrage, als man zu Beginn des Jahres erwartet hätte.

Wir sahen uns bereits an, welche Produkte in 2020 sehr beliebt waren , obwohl diese in den Jahren zuvor eher wenig Aufmerksamkeit erhielten.

In diesem Artikel machen wir das Gegenteil. Wir werfen einen Blick auf die Social-Media-Daten zu Produkten, die vor der Pandemie beliebt waren, aber in diesem Jahr wurde alles anders.

Große Leinwand

Die Zukunft des Kinos ist aufgrund von Covid-19 in Gefahr und viele Kinos weltweit mussten schließen.

Während die Erwähnungen zu Kinos und Theatern in den letzten elf Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10% abgenommen haben, stiegen die Erwähnungen zu Drive-In-Events um 10% an. Das könnte ein ermutigender Hinweis darauf sein, dass es immer noch einen Wunsch nach der großen Leinwand gibt und Verbraucher alternative Möglichkeiten annehmen.

Allerdings haben Streaming-Angebote die Unterhaltungslücke geschlossen. Die Erwähnungen rund ums Streaming haben in den letzten elf Monaten im Vergleich zu den Monaten in 2019 um 85% zugenommen.

Nicht alle Gespräche drehten sich um TV und Filme: Von Januar bis November 2020 gab es 3 Mio. Mentions zu Streaming und Musik und 14 Mio. Mentions zu Streaming und Gaming.

Lebt wohl Festivals

Musikfestivals. Entweder man liebt oder hasst sie.

Mit unserer Consumer-Research-Plattform konnten wir sehen, dass die Erwähnungen zu Musik- und Kunstfestivals in 2020 im Vergleich zu den Durchschnittswerten aus 2017, 2018 und 2019 um 31% abnahmen.

Obwohl die Gespräche zu Festivals sanken, diskutierten Online-Nutzer  über Festivalprodukte, wie z. B. Campingausrüstung, um im Sommer Zeit draußen verbringen zu können.

Jene, die trotz allem über Festivals sprachen, erwähnten Ticketrückerstattungen (128.000 Mentions), Terminverschiebungen (5 Mio. Mentions) und wie die Zukunft von Festivals aussehen könnte (2 Mio. Mentions). Die beiden letzten Punkte sind ein positives Zeichen für 2021. Menschen, die Festivals lieben, warten gerne länger auf die Erfahrung und diskutieren aktiv mit, wie Festivals auch in Zukunft stattfinden können.

Die Party ist vorbei

Erwähnungen zu Partys, von Jahrestagen über Geburtstage bis zu Hauspartys, haben in den letzten elf Monaten im Vergleich zum gleichen Zeitraum in 2019 um 16% abgenommen. Diese Entwicklung reflektiert den harten Schlag, den die Pandemie auf Veranstaltungsorte wie Bars und Clubs hatte.

Das ist ein riesiger Schaden für die Veranstaltungsbranche. In 2018 wurde die globale Event-Branche mit 1,1 Milliarden Dollar bewertet und es wurde erwartet, dass dieser Wert bis 2026 auf 2,3 Milliarden Dollar steigt. Aber die Pandemie hat dazu geführt, dass der Branche, aufgrund der Abstandsregelungen und Lockdowns,  seit Monaten der Umsatz fehlt.

Geht die Luft aus?

Neben der Veranstaltungsbranche leiden auch die Gaststätten. Restriktionen weltweit führten dazu, dass sich nur kleine Gruppen für eine Mahlzeit oder Getränke treffen können, und das führte dazu, dass in einigen Fällen Bars und Restaurants komplett schließen mussten.

Online-Gespräche über Auswärts essen gehen haben seit Beginn der Pandemie jeden Monat um 11% abgenommen.

Allerdings liegen die Mentions höher als vor der Pandemie, da viele darüber sprechen, wie sie ihre lokalen Restaurants und Bars von Zuhause aus unterstützen können, z. B. Essen zu bestellen (6 Mio. Mentions).

In unserem Brandwatch Bulletin wollten wir wissen, wie es Restaurants ergeht und warfen dazu einen Blick auf die Online-Bewertungen, die sie erhielten. Wir konnten sehen, dass die Bewertungen Anfang März abnahmen und es könnte noch eine ganze Weile dauern, bis diese wieder ansteigen.

Wir konnte außerdem feststellen, dass zwar weniger Verbraucher Bewertungen hinterlassen, diese aber zudem negativer waren. Grund dafür waren Lieferschwierigkeiten. Für viele Restaurants war es das erste Mal, einen Lieferservice anzubieten, und das führte natürlich anfangs zu Anlaufschwierigkeiten.

Kein Teilen mehr

Während wir schon bei dem Thema Auswärts essen und Geselligkeit sind, konnten wir auch den Rückgang einer wichtigen Praxis feststellen, die zahllose Produkte und Bereiche auf der ganzen Welt beeinflusst: Teilen.

Die Gespräche darüber, Lebensmittel und Getränke und andere Sachen wie Spielzeug zu teilen, nahmen in diesem Jahr durchschnittlich um 12% pro Monat ab.

Das mag vielleicht eine gute Nachricht für Fans des Teilens sein, die jetzt viel mehr Auswahl und weniger Konkurrenz haben, aber es ist eine schlechte Nachricht für Unternehmen, die auf soziale Events und Anlässe angewiesen sind, um ihre Rechnungen zu bezahlen.

Es wird noch eine Weile dauern, bis wir mit anderen wieder an einem Tisch sitzen und uns eine Portion Käse-Nachos mit Dip teilen. Aber Hoffnung ist in Sicht.

facets Created with Sketch.
facets-bottom Created with Sketch.
Neu: Consumer Research

Consumer Fit werden

Seien Sie einen Schritt voraus mit Consumer Research, unserer neuen Digital Consumer Intelligence Plattform.

Crimson Hexagon ist mit Brandwatch fusioniert. Sie sind hier richtig!

Ab dem 08. Mai finden Sie alle Crimson Hexagon Produkte auf der Brandwatch Website. Sie finden sie unter “Produkte” in der Navigation. Wenn Sie bereits Kunde sind und mehr erfahren wollen, kontaktieren Sie bei Fragen Ihren Account Manager.